HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 16665 Highspeed

Reden die Menschen nicht mehr mit einander?

Hier werden jede Menge Fragen zu Problemen gestellt, die man durch "miteinander reden" sehr schnell und einfach lösen kann. Geht das heute nicht mehr so wie früher? Habe ich da einen wichtigen Trend verpasst?
Antworten (8)
Frog
Ich glaube das manchmal die Hintergründe einer Frage nicht verstanden oder erkannt werden und dadurch dieser Eindruck entsteht.
Musca
eine ähnliche Frage hatte ich vor längerer Zeit gestellt: zerstört dieses Forum soziale Kontakte? Ich denke ja, durch die Vielzahl der Kommunikationsmittel (Internet, Handy,etc.) scheint mir alles oberflächliger und schnellebiger zu sein. Oft ist in Gruppen kein vernünftiges Gespräch mehr möglich, weil jeder an seinem Handy herumsimsen muß, ob dieser Trend allerdings wichtig ist, wage ich zu bezweifeln.
hphersel
Ja und nein:
das Echte "miteinander reden" setzt eine rein physische Nähe voruas: Ich kann nicht mit Dir reden, wenn Du in Berlin bist und ich in Hamburg. Neue Formen der Kommunikation (angefangen mit dem ersten Brief (!) über das Telefon, später die SMS und jetzt online-Foren wie dieses) erweitern die Möglichkeiten: Jetzt kann ich Dir Dinge mitteilen, ohne dass ich mich in Deiner unmittelbaren Nähe befinden muss. Das ist durchaus ein Vorteil, hat aber auch einige Nachteile: Du liest nur das geschriebene Wort. Aber die anderen Teile der Kommunikation (Tonfall, Körpersprache) fehlen. Dabei machen diese beiden Teile über die Hälfte der gesamten Information aus, die bei direkter Kommunikation übertragen wird...
fiatpolski
Früher konnte man halt nicht im Internet um Rat fragen. Und hier mal kurz ne Frage zu posten ist halt schnell passiert für Leute die sowieso viel am Rechner sitzen. Ich glaube nicht das die Leute wirklich so sozial inkompetent sind wie manche Fragen es vermuten lassen.
bifu70
Ich teile deinen Eindruck. Allerdings führe ich das anders als die Vorredner nicht auf den technischen Fortschritt unserer Kommunikationsmedien zurück, sondern auf nicht gelerntes Kommunikationsverhalten, wenn es um Streit und Meinungsverschiedenheiten geht. Im Alltag scheint mir oft das Vertrauen zu fehlen, dass man mit seinen Anliegen wichtig genommen und gehört wird. Dann baut man eben prophylaktisch schon eine Verteidigungs- oder Angriffshaltung auf, noch bevor das erste Wort gefallen ist. Vorabendserien sind auch schlechtes Vorbild, funktionieren die meisten Storys dadurch, dass Verstrickungen eben nicht aufgelöst, sondern am laufen gehalten werden und die Protagonisten statt klärender Gespräche mit dem, den es angeht, intrigieren, aneinander vorbeireden etc. Je verworrener, desto besser.
hphersel
Ich kenne auch Leute, die im realen Leben völlig "normal" (oder nennen wir es mal "angepasst" ) agieren und im Internet "die Sau rauslassen", um es mal drastisch auszudrücken. So als würde jemand beim Einschalten des PCs auch einen inneren Schalter umlegen...


Du *glaubst*, ich *bin sicher*, dass nicht alle Menschen im realen Leben so sind, wie sie sich im Netz geben... Nur: warum verhalten sich Menschen so unterschiedlich? Aber das ist dann wieder eine andere Frage...
Highspeed
Danke für Eure Meinungen.
Ich sehe das so, dass es wohl tatsächlich viele Leute nicht gelernt haben einfach mal zu Fragen, wenn es ein Problem gibt. Alle denken immer gleich, man müssen einen Anwalt einschalten, oder auf irgend ein Recht pochen.
.
Natürlich verhalten sich die Leute im Internet anders als im echten Leben, aber diese Fragen sind für mich kein Zeichen von Unbefangenheit aus der Anonymität heraus. Da ist für mich ein Zeichen von Unsicherheit, aus o. g. Gründen.
Gast