HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000015874 Gast

Sebstfahrende PKW/LKW

wieso wird so wenig darüber diskutiert? Ohne Fahrer/Lenker soll es nicht gehen? Wer aber nur daneben sitz und wie geworben wird - Verträge lesen, telefonieren, Video schauen u.a. kann - ist doch nicht in der Lage in Notsituationen sofort zu reagieren.
Als ehemalger Vielfahrer, mit vielen Jahren mit über 100.000 km, habe genügend Traumtänzer an Steuer erlebt.
Antworten (58)
Gast
heißt natürlich: ehemaliger und am Steuer
bh_roth
Beim automatisierten Fahren stehen wir doch ganz am Anfang. Sieht man die Technik im Verbund- warum nicht. Dazu gehört ein ganzes Paket von Sensoren, Empfängern und nachgeschalteten Regelkreisen wie Abstandsautomatik und Stauwarner, die über Internet oder Funk (Streckenpfosten) einen Stau in Echtzeit an das gelenkte Fahrzeug melden. In der Vollversion sind dann alle Fahrzeuge gleich schnell, und die Abstände zwischen den Fahrzeugen kurz, weil die menschliche Schrecksekunde nicht vorhanden ist. Und in der Stadt fahren alle Fahrzeuge gleichzeitig an und stoppen ab.
1920 war allein der Gedanke an automatische Piloten Teufelszeug. Heute kann ein Autopilot einen Flug vom Wegrollen vom Gate bis zum Stoppen an Selbigem vollkommen autark erledigen, wenn man ihn denn ließe.
Gast
@bh-roth - dann lassen sie mal großflächig die Energieversorgung ausfallen und alle müssen wieder selbst Fahren. Alle, die so gut wie keine Routine mehr haben. Ein Chaos wie alle Jahre wieder, wenn ach so plötzlich der Winter über uns herfällt.

ja, die Technik wird immer weitergehen. ja, ich kann mir vorstellen, daß wir von der Technik immer mehr vereinnahmt werden. Auch so ein Beispiel:
http://www.spiegel.de/video/autonome-einraddrohne-als-paketlieferant-video-1617096.html

Vor 50 Jahren hat man noch mit einem simplen Bleistift konstruiert. Dann kamen Tuschefüller mit immer besserer Ausstattung und dann endlich ab 1983 Computer (PC) auch für Kleinbetriebe erschwinglich. Und heute sind manche Smartphones umfangreicher als der eine oder andere Bürocomputer.

Die 10-15 Jahre, die ich noch selbstfahrend unterwegs bin wird es noch Autobahnstrecken geben wo man, gelegentlich, so richtig Gas geben kann.
ing793
es wird sich nicht durchsetzen, weil es immer ein Arschloch geben wird, dass schneller ankommen will als andere.
ing793
damit keine Missverständnisse aufkommen: das galt jetzt niemandem meiner Vorredner.
Gast
@ing793 - ich!
wenns läuft, lass ich´s laufen, also beim Verkehr, Sch... schon wieder mißverständlich.
Fahre aus diesem Grunde auch gerne nach Mitternacht und schlafe dann am Zielort noch etwas. Macht sogar beim Verbrauch was aus, da gleichmäßigeres Fahren möglich ist.
ing793
@huddelduddel: Schnellfahrer sind nicht per se zu verurteilen - wie Du schon gesagt hast: wenn es läuft, lass es laufen, ich fahre auch gerne 200. Wenn der Verkehr es zulässt.
Ich spreche von denen, die sich im morgendlichen Berufskolonnenverkehr noch schnell in den (bei Tempo 80 ohnehin zu kleinen) Sicherheitsabstand von vielleicht 10-15m noch 'reindrängeln, weil die Spur vermeintlich eine Winzigkeit schneller ist ...
denen, die Dich noch überholen und dann direkt vor Dir zwei Spuren nach rechts gehen, weil sie hier 'rauswollen ...
denen, die Dir bei rechts komplett voller Spur mit Lichthupe und Blinker von hinten auf die Pelle rücken, obwohl Du fährst, was Deine linke Spur hergibt (vor Dir ist halt auch einer)
Ich könnte das jetzt noch fortsetzen, aber ich denke, es wird klar, was gemeint ist.
rayer
ing
Den Letztgenannten gebe ich generell Handzeichen, sie sollen über mich weg fliegen. Meistens hilft es und die geben Ruhe. Das ist der Wahnsinn hoch drei, alle Spuren zu, du fährst mit 110 Kolonen und hinter dir tobt einer mit allen Signalen die er hat. Am Besten finde ich, wenn es tatsächlich frei wird. Du gibst Gas und die Pflaume hat keine Pferde unter der Haube.
Gast
noch eine kleine Geschichte:
vor einigen Jahren, auf der A5 Richtung KA fuhr ca. 70km vor KA eine junge Frau auf die A5 auf. Gesicht schweißnass, verkrampfte Haltung, große Angst. Dies beobachtete ich einige Tage, immer das Gleiche, Schweiß, Angst usw. Dann hatte ich mal die Zeit und blieb hinter dem Kfz. Endziel war ein Parkplatz am HBf KA und die Frau verschwand Richtung Innenstadt.
Meine Meinung: von deren Wohnort nach KA fährt halbstündlich die S-Bahn und damit, zumal sie direkt am HBf parkt, hätte sie sich viel Streß erspart.
Und so pendeln sehr viele auf unseren Straßen und würden sich und auch anderen einen großen gefallen tun.
bh_roth
Gähn! Seid ihr jetzt fertig mit euren Kriegsgeschichten?
Amos
Tja, bh, mit meinen Geschichten aus Op, Kreisssaal und NAW kann ich auch keinen mehr vom Hocker reißen.
ing793
man sollte mit Fehlern nicht so pingelig sein, aber wenn dem GröGaZ mal einer unterläuft ...
"Kreisssaal" gibt es weder nach alter noch nach neuer deutscher Rechtschreibung.
Croc
Ja,ja,
je älter die Herren werden, desto schneller sind sie früher gefahren.
Und Kreisssaal schreibt man so, weil man dort Kreisssägen kaufen kann.
Rechtssschreibunterricht gibt es dort nicht.
machine
Blubber hier nicht 'rum.
Croc
Amicus certus in re incerta cernitur.
machine
Wüsste nicht, was hier unsicher ist.
machine
Mors certa, hora incerta.
Amos
http://wortwuchs.net/schreibweise/kreissaal/
Amos
Ich hätte mein gutes ß benutzen sollen statt 3 s: Kreißsaal! Sic.
Amos
Und zum Dritten: https://de.wikipedia.org/wiki/Krei%C3%9Fsaal
Croc
Sic erat scriptum.
Sic transit gloria mundi.
rayer
Und zum Vierten. Das gute alte ß wäre auch noch heute richtig. Nur um mal zu verdeutlichen was die Sch.... Rechtschreibreform für ein Blödsinn ist.
Croc
Und zum Fünften,
das »ß« wäre nicht nur, sondern ist immer noch richtig.
Für dich ist die Neue Deutsche Rechtschreibung Scheiße, weil du – mit Amos – mit einer Grammatik aufgewachsen bist, die heute nicht nur als veraltet, sondern als falsch gilt.
Siehe hphersel, ing793, bh_roth und andere Männer in eurem Alter hier, die bekommen das tadellos hin.
Die wollen das aber auch, die wollen am Ball bleiben. Nicht jeder will das. Akzeptiert.
Ich bin mit der neuen Grammatik aufgewachsen.
Allerdings mit Geschichte im Hintergrund. Dank meines Vaters kann ich heute Frakturschrift lesen, und weiß den Unterschied zwischen langem und kurzem »s«.
(Viel geholfen hat mir das allerdings in meinem Leben nicht.)

Und nun ein Tipp zu dem »ß«: Sieh mal im Duden unter dem Begriff »Di­ph­thong« (Doppellaut, Doppelvokal) nach. Es erklärt so manches, allerdings nicht alles.

Wie man »das« und »dass« verwechseln kann, ist mir ein Rätsel. Und wie man das Wort »daß«, das es nicht gibt, verwenden kann, na ja, oh je ... hihihi ...
Amos
Wäre mir neu, daß zwei s in dass Doppelvokale wären. Bei mir zählt das s zu den Konsonanten.
Amos
Könnte aber mittlerweile auch zu einem Vokal umgenannt worden sein.
Croc
Amos,
ich nehme dich jetzt noch einmal bei der Hand in das dir unbekannte Land der deutschen Rechtschreibung.
Es heißt auch manchmal Duden.
Und siehe da! Ein Wort, von dir nie gehört, dessen Sinn dir unbekannt:
»Di­ph­thong« (Doppellaut, Doppelvokal)
Amos, mien Lütten, das Wort Di­ph­thong ist ein Doppelvokal, nicht dein Wort »dass«.

Und das war’s für heute.
Amos
Na, Gott sei Dank: es reicht mir auch. Dummes Geschwätz nervt nämlich!
hphersel
Stromausfall wurde schon erwähnt; auf einmal müssen all die Leute, die keine Routine mehr haben, selber ihren Wagen steuern. Das wird haufenweise Unfälle geben. Und dann kommt die Frage auf: wer haftet? der nicht mehr reoutinierte Fahrer? Oder der Stromversorger, der dafür gesorgt hat, dass Ampeln und andere Signalegeber ausserhalb meines Autos nicht mehr funktionieren?
Was ist bei einem Ausfall meiner eigenen Elektronik? Wer ist dafür verantwortlich, wer wird dafür finanziell haften? Ich oder der Hersteller des Fahrzeuges?
Dritte Frage: was istm wenn im automatisierten Verkehr plötzlich jemand auftaucht, der unvernetzt unterwegs ist? Wie wird die Elektronik der anderen auf meinen VW Käfer reagieren, der keine elektronischen Singale aussendet oder empfängt? Oder auf ein Motorrad? Oder auf einen Radfahrer, der sich unberechenbar nicht an die Verkehrsregeln hält? Nein, mir sind da noch viel zu viele Fragen offen. Wer sich nicht selber mit "autofahren" aktiv beschäftigen will, für den sind Öffentliche Verkersmittel genug vorhanden. Du willst während der Fahrt einen Vertrag lesen oder Email checken oder einen Vortrag vorbereiten? Nimm die Bahn!
Amos
Es gibt sogar Busse, bis vor einigen Jahren sogar O-Busse (Oberleitungsbusse), die elektrisch betrieben wurden und keine Abgase hatten.
Dorfdepp
In Eberswalde bei Berlin fahren noch heute O-Busse. Die Fahrzeuge selbst erzeugen keine Abgase, wohl aber das Kraftwerk, das den Strom liefert.
Amos
Mag sein.

Aber Strom fällt nicht vom Himmel, sondern muß irgendwo aus fossilen Ressourcen erzeugt werden. Nicht in der Nordsee oder auf Dächern von Einfamilienhäusern. Dann könnten wir bald wieder Lagerfeuer und Zeltstädte errichten.
ing793
Strom ist nichts anderes als eine besondere Form der Energie, die im Grunde auf die eine oder andere Weise aus fast jeder anderen Form der Energie umgewandelt werden kann.
Wer das auf "fossile Energie" beschränkt, hat anscheinend ein ebensolches Vorstellungsvermögen.
Es bedarf eigentlich nur eines IQ von knapp über 85, um zu erkennen, dass eine endliche Menge an Ressourcen nicht unendlich reichen wird. Ob das jetzt 30 Jahre oder 300 sind oder ob irgendwer noch etwas findet, das 100 Jahre länger hält, darüber will ich mich nicht streiten (zugegebenermaßen ist das lange genug, dass es jemanden im fortgeschrittenen Alter ohne Nachkommen interessiert wie ein Loch im Kopf).
Amos
Klar, daß ing793 wieder polemisieren muß. Nichts gelernt und große Schnauze. Mit Deinem IQ kann ich noch mithalten.
Amos
Solltest Du Angst um Deine Enkel haben, hätte ich an Deiner Stelle meinen Fortpflanzungswahn eher eingestellt. Manche lernen es eben nie.
ing793
der IQ ist nichts anderes als ein Maß für die Fähigkeit zu lernen.
Ich werde den Teufel tun, hier irgendjemandes Fähigkeit in Zweifel zu ziehen. Du behauptest, Du hälst in dieser Hinsicht mit mir mit?
Dann muss es wohl am Willen liegen, diese Fähigkeit auch zu nutzen.
Amos
Köstlich! BTW: Es heißt hältst, von halten, nicht halsen.
machine
Haltset Frieden!
ing793
ich frage mich, wie das "BTW" sich mit Deiner generellen Abneigung gegen Anglizismen verträgt ...
Bist Du Neuerungen gegenüber doch nicht völlig abgeneigt oder ist diese spezielle Neuerung alt genug, dass sie noch in Deiner aktiven Phase der Entwicklung eingebunden werden konnte?
Amos
Übrigens habe ich zwei Physikingenieure in der Familie, beide bekloppt und nicht in der Lage, Physiktestate aus der medzinischen Vorklinik zu beantworten.
Amos
Bei BTW handelt es sich nicht um einen Anglizismus, sondern um eine Sprachform des Internets. Es wurde nichts ins Deutsche übertragen oder verdenglischt. Bleiben Sie bitte sachlich.
ing793
es gibt keine "Physikingenieure", man muss sich noch vor dem ersten Semester für eines von beiden entscheiden. Es spricht für Deinen Familiensinn, dass Du das so genau auseinanderhalten kannst.
Amos
Wende Dich in dieser Frage an meine Schwester und Schwager, die beide Physikingenieure (FH) und jetzt Dipl.-ing. sind. Penner.
Dorfdepp
Es gibt Physikingenieure, das sind Fachhochschulphysiker. Wir hatten mal einen in der Firma, das arme Mensch konnte weder Ingenieur noch Physik. Was soll das?
Amos
Genau das habe ich gesagt: sie konnten keine Vorklinikfragen beantworten.
Amos
Und das bestätigt mein Urteil über ing793, der vorgibt, alles zu wissen, aber nur hochgestochen daherlabert. Wahrscheinlich ist er Hausmeister und kann alles.
ing793
ja, ja ...
ing793
Das mit den "Physikingenieuren" wusste ich gar nicht, was für ein Blödsinn auch. Aber bei zigtausend Studiengängen in D hätte ich vorsichtiger sein sollen mit der absoluten Aussage.

Sei's drum, Aufhänger hier war Deine vorgebliche Unkenntnis der eigentlich simplen Tatsache, dass man für die Erzeugung von Strom keineswegs fossile Brennstoffe braucht.
Im Vergleich dazu scheint mir die Unkenntnis der Existenz eines einzelnen Studienganges eher lässlich.

Insbesondere unter Berücksichtigung des von Dir in Anspruch genommenen (und von mir durchaus konzedierten) Bildungsniveaus halte ich persönlich diese vorgebliche Unkenntnis allerdings für eine aktive Verweigerung des Offensichtlichen.
Unwissenheit kann jeder, aber Ignoranz ist nur einigen gegeben.
Damit zu diskutieren erscheint wenig zielführend. Da quatsche ich lieber mit meinem Hausmeisterkollegen von nebenan. Zeit, sich auszuklinken.
rayer
Der ganze Unsinn wegen des albernen ß oder ss. Hat jemand eine Goldwaage? Als wir die Beiträge nur "erweitert" haben, war es deutlich angenehmer.
Dorfdepp
Die Deutschen sind nun mal das Volk der Oberlehrer. Die Linksfahrer auf der Autobahn bringen uns bei, wie schnell man zu fahren hat, wer "Neger" oder "Zigeuner" sagt, wird von erhobenen Zeigefingern zurechtgewiesen, obwohl das in anderen Sprachen kein Problem ist. Und nichtamtlich darf man schreiben wie man will, aber selbst dabei wird man dauernd belehrt.
machine
Rechts muss rechts bleiben. Muhahaha!
Dorfdepp
Das finde ich ganz schön link.
rayer
dorfdepp
Wir haben es hier mit zwei durchaus gebildeten Personen zu tun, leider bewegen sich die Kampfhähne in verbales Terrain, dass eher kein gutes Ende vermuten lässt.
Dorfdepp
rayer
Sollen die jungen Leute doch die Hörner wetzen. Das ist jugendliches Ungestüm. Später, weise geworden, legt sich das.
rayer
Bei einem der beiden Duellanten frage ich mich aber, wann später ist? Die Zeit könne knapp werden;-)
rayer
Scheiß Tastatur. Hier noch ein t.
Dorfdepp
Jetzt wird das Terrain schwierig. Da muss ich erst in Klausur gehen.
Gast
und: wer Fähler findet darf sie bei den Administratoren abgeben. Geringfügige Fähler dürfen aber auch behalten werden.
rayer
Da musst du aufpassen. Wenn der GröGaZ dich erwischt gibt es Haue.