Schließen
Menü
Gast

Spanisch oder Französisch als dritte Fremdsprache nach Latein und Englisch?

Ich habe in der Schule die Wahl zwischen Französisch und Spanisch als dritte Fremdsprache nach Englisch und Latein. Mir fallen Sprachen sehr leicht aber ich bin mir total unsicher und würde gerne später Auslandskorrespondentin werden. Was soll ich nehmen?? Hoffe auf viele Antworten :) lg Anja :)
Frage Nummer 14816

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (12)
Gast
Hallo Anja,

diese Frage wurde vor 3 Wochen schon einmal gestellt und von vielen beantwortet. Hier der Verweis.
Gerdd
Für einen Einsatz als Auslandskorrespondentin würde ich die Frage darauf reduzieren, welche Sprache ich erst lernen soll, denn die richtige Antwort auf Ihre Frage ist: "Beide!"

Wonach geht man vor? Welche ist leichter? Welche macht mir mehr Spaß? (Italienisch!) Welche ist nützlicher? Weltweit sprechen viel mehr Menschen Spanisch als Französisch - wenn es auch wie bei Englisch viele verschiedene "Geschmacksrichtungen" gibt. Aber letztlich wäre das egal, wenn SIe als nächstes nach Quebec einheiraten.
Flugmeissel
Also mir ist Spanisch leichter gefallen als Französisch, aber es ist Geschmackssache. Aber Latein hilft beim Lernen von Spanisch.
TschiTschi
Da Du, wenn Du Latein beherrschst, schon sehr nahe am Spanisch bist, würde Dir Französisch bestimmt mehr bringen!
Chris-Spain
Ich würde Spanisch wählen, da Spanisch weltweit doch mehr gesprochen wird als Französisch. Ausserdem ist es einfach eine schöne Sprache, mit der man sich unheimlich toll in jeder Gefühlslage ausdrucken kann. Probier's einfach mal, wenn Dir Sprachen leicht fallen , dürftest Du kein Problem damit haben. LG Christa
rayer
Wenn man die Weltkugel nach Fläche betrachtet ist, wohl Spanisch die erste Wahl. Sollte man aber die aufstrebende Weltmacht, immehin 1/5 der Weltbevölkerung, China im Auge behalten, dann ist es eigentlich Mandarin. Im Falle der Entscheidung, ganz klar Spanisch. Nach Möglichkeit und den Chancen entsprechend, Chinesisch.
strUsername
Spanisch wäre meine Empfehlung, denn es hat eine größere Verbreitung und ist dem Latein näher als Französisch. Italienisch und Portugisisch ist dann auch mit Spanisch vermutlich schneller zu erlernen. Französisch ist sinnvoll bei einem Job in der EU-Bürokratie oder im BeNeLux-Raum und der Schweiz.
Ingenius
Hallo Anja,

da ich sowohl Französisch wie auch Spanisch gelernt habe, kann ich zwei Aspekte beisteuern.

Erstens ist Spanisch wesentlich einfacher als Französisch zu lernen. In der Schule wird im Französischunterricht m.E. von Anfang an zuviel Wert auf korrekte Rechtschschreibung gelegt. Die ist zwar wichtig, kommt aber von allein, wenn das Erlernen der Sprache Spaß macht. Umgekehrt entsteht nur Frust.

Zweitens ist Spanisch auf der Welt verbreiteter, in ganz Lateinamerika außer Brasilien wird diese Sprache parliert. Französisch dagegen beschränkt sich nur auf Frankreich und ehemalige Kolonien wie Algerien oder Haiti. Was dir wichtiger ist, musst du natürlich selbst entscheiden.
Maegwyn
Hallo Anja,

wie schon jemand sagte: als Auslandskorrespondentin wirst du vermutlich eh beides brauchen, es ist also völlig Latte, welche Sprache du zuerst lernst. Da du noch in der Schule bist, solltest du dich im Prinzip so entscheiden: Ist dein Lernaufwand eh schon hoch nimm die leichtere Sprache (Spanisch). Willst du insgesamt mehr Zeit haben die schwerere Sprache zu lernen (Schule + Ausbildung), nimm Französisch. Willst du am Ende noch eine romansiche Sprache dazu lernen (Italienisch, Portugiesisch), solltest du in der Schule Spanisch nehmen, da dir die beiden anderen Sprachen dann leichter fallen werden.
Gast
Sorry, aber wenn hier nochmal jemand behauptet, dass Spanisch näher am Latein ist als Französisch, dann sollte derjenige sich mit seinem Halb- oder Nichtwissen lieber mal Informieren, bevor er solche Falschbehauptungen aufstellt. Beide Sprachen gehören zu den romanischen Sprachen und wurden aus dem gesprochenen Latein abgeleitet. Neben diesen beiden Sprachen haben sich viele weitere Sprachen wie portugiesisch und Italienisch entwickelt (vgl. Stammbaum). Am Rande noch die Bemerkung, dass in Algerien immer noch Arabisch die Amtssprache ist und man als bessere Beispiele für Länder mit Muttersprache Französisch die Länder Kanada, Belgien oder Länder aus West- und Zentralafrika nennen sollte. Die Behauptung, dass mehr Menschen weltweit Spanisch sprechen als Französisch ist zu bezweifeln. Man findet viel mehr Quellen, in denen behauptet wird, dass mehr Menschen Französisch sprechen (Zweitsprachler eingeschlossen).
Ingenius
mathepubs,

wer so frankophil ist, dem geht leicht die Objektivität verloren. Die umständlichen französischen Formulierungen wie „qu'est ce que c'est“ lassen sich wohl kaum mit Latein oder Spanisch vergleichen. Und zur Verbreitung: Auch in den USA, nämlich in Louisiana, wird Französch gesprochen. Aber die Bedeutung aller genannten Beispiele ist marginal. Auf dem Arbeitsmarkt ist Spanisch gefragter als Französisch.
Gast
Hallo Ingenius, danke für Deine Antwort. Ich bin zumindest nicht frankophil, habe nie französisch gelernt und interessiere mich insgesamt auch wenig für Frankreich. Ich wollte nur zu besserer Qualität der Antworten anregen, womit der Fragesteller auch was anfangen kann. Ich lasse mich mit der 2. Antwort nicht außen vor, weil die Antwort fachlich völlig unproduktiv ist. Ich kann nur wenig spanisch und kann selbst nicht beurteilen, was in der Wirtschaft gefragter ist. Ich hätte also keinen Grund, mein Nicht- oder Halbwissen in eine Bemerkung zu packen. Antworten wie Deine sind doch hilfreich. Du weißt, dass Spanisch gefragter ist. Genau solche Infos sind doch wichtig für Anja. Also Daumen hoch!