Schließen
Menü
Gast

Trauerkarte schreiben

In meinem Bekanntenkreis hat jemand seine Mutter verloren. Soll ich eine Trauerkarte schreiben oder ist das veraltet?
Frage Nummer 91933

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
Amos
Das ist nicht veraltet. Lediglich Leute ohne Stil machen sowas per Telefon oder elektronische Hilfsmittel.
Bester
Leute mit Stil gehen zur Beerdigung und tragen sich ins Kondolenzbuch ein.
Jakob1
Ich würde lieber anrufen. Ich finde Trauerkarten immer etwas steif, unpersönlich und oft unangemessen pathetisch formuliert.
Ein Anruf beim Trauernden wirkt natürlicher und man kann auf seine Sorgen und Probleme besser eingehen. Natürlich gibt es immer eine gewisse Hemmschwelle, jemanden anzurufen, der gerade einen lieben Menschen verloren hat. Aber gerade in dieser Situation ist es wichtig, das Mitgefühl anderer unmittelbar zu spüren.
Emma22
Grundsätzlich: Sie sollten in jedem Fall auf den Todesfall reagieren und das Geschehene nicht einfach, weil es für Sie vielleicht etwas beklemmend ist, wortlos "unter den Stuhl fallen lassen".
Floskelhafte "Mein herzliches Beileid...Gruß Petra Müller" sollten Sie sich sparen. Hilfreich und tröstlich ist es, wenn Sie die Möglichkeit haben, einige liebevolle Worte über die Verstorbene zu schreiben. Was Sie an ihrer Art geschätzt und gemocht haben. Das können Sie natürlich nur, wenn Sie die Verstorbene zumindest ein wenig gekannt haben.
Sonst überlegen Sie sich eine Formulierung, in der Sie den Angehörigen Kraft für die kommende schwere Zeit wünschen, ihnen Mut zusprechen, ihnen durchaus auch Hilfe anbieten, jenachdem, wie gut und eng Ihr Verhältnis zueinander ist.

Und Ihnen wünsche ich jetzt den Mut, zum Stift zu greifen. Nichts ist schlimmer, als wenn die Leute den Tod eines geliebten Menschens einfach wortlos totschweigen.
xLukas123
Ich finde es überhaupt nicht veraltet, Trauerkarten zu schreiben. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine schöne Tradition.
Man muss ja Trauerkarten nicht so pathetisch formulieren, wie man es früher getan hat. Lieber ganz einfach und ehrlich schreiben, dass man in Gedanken bei dem Trauernden ist und jederzeit bereit ist, zu helfen, wo immer es möglich ist.