Schließen
Menü
hitectaxi

warum gibt es keine professionelle Taxifahrerausbildung in Deutschland

bis jetzt gibt es höchstens eine lächerliche Ortskunde, mit der sehr wenig anzufangen ist und Umwege (ohne Absicht des Fahrers) vorprogrammiert sind.
Frage Nummer 23647

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (15)
hphersel
wie sollte eine professionell Ausbildung denn aussehen? Die Ortskunde MUSS sein, denn ohne sie geht nix. navis können ja mal ausfallen. Und Ortskunde kann nicht bundesweht abgeprüft werden: Wer sol lsich merken, wie er in JEDER STADT in JEDE STRASSE kommt? Nein, Orskunde kann nur lokal bleiben.
Also bitte: was soll in der Ausbildung konkret verbessert werden?
hitectaxi
Eine Ortskunde ist nur das Notwendigste.
Unter einer professionellen Ausbildung verstehen Erst zu nehmende Experten eine Schulung, wie man mit einem Kunden umzugehen hat und in anderen Branchen üblich ist. Der Fahrgast ist nicht nur Kunde, sondern auch Arbeitgeber, der ein Recht darauf hat, zeitgemäß bedient zu werden.
Auch sollte ein Sprachtest durchgeführt werden. Eine Prüfung der Fahrer sollte auch nicht von Gewerbevertretungen, sondern von Dekra oder Tüv durchgeführt werden. Im Taxigewerbe gibt es noch viel zu tun. Doch wer ist dafür verantwortlich?
PS: Ein NAVI für den Fahrer ist ein Muss; genau wie ein Bandmaß für den Schneider.
Ich hoffe, mit dieser Anwort gedient zu haben. hitectaxi
Alex64
Wo gibt es denn eine "professionelle Taxifahrerausbildung"? Und welche Sprachen darf der geeignete Taxifahrer beherrschen? Deutsch? Am Flughafen wäre Englisch besser...
Ortskenntnisse über das städtische Einsatzgebiet hinaus? Für 2 Fahrten im Jahr?

Mehr als "Anstand" für die Bedienung der Kunden (das kann man einem eh schlecht erzogenem Menschen wohl sowieso kaum mehr beibringen)?

Lesen, Schreiben und vorallem Rechnen?
WAS bitte macht diesen "Beruf" so besonders, dass es eine "Ausbildung" braucht?

WAS ich als sinnvoll ansehen würde, wäre ein jährliches Sicherheitstraining und ein ebenfalls jährlicher Sachkundenachweis im Bereich Erste Hilfe.
hphersel
Ok, jetzt habe ich Ihre Meinung gelesen. Wer sind die ernst zu nehmenden Experten? Und sorry: Wieso muss ich den Dienstleistungsgedanken erst mal schulen? Das lernt jeder Dienstleister - auch ein Taxifahrer - im harten Alltag: Entweder er geht freundlich zu den Kunden um oder die Kunden bleiben weg. ganz einfach. Diese Freundlichkeit kann man aber nicht antrainieren, wenn sie nicht von Herzen kommt, aus der Persönlichkeit des Menschen entstammt, wird sie immer hohl und seelenlos bleiben.
Und warum soll der TÜV oder die DEKRA die Prüfung abnehmen? Was können diese besser prüfen als andere?
Eine völlig andere Frage ist, warum Sie diese Frage hier stellen und nicht einem taxisfahrerverband oder einer ähnlichen Einrichtung...
hitectaxi
Die Kommentare zu der Frage: 'Warum...in Deutschland?' zeigen, dass die Öffentlichkeit vom Taxigewerbe überhaupt keine Ahnung hat.
Selbstverständlich ist Berufsausbildung zum Taxifahrer ebenso nötig wie für alle anderen Berufe. Dazu gehören auch Tests, Weiter- und -laufende Fortbildung. Englisch und Einsatz moderner Werkzeuge (Internet, Navi, usw.) gehören auch dazu. Das ist jedenfalls die Meinung Ernst zu nehmender Fachleute; dazu gehören auch die Fahrgäste.

hitectaxi
hphersel
Das gefällt mir: eine Frage stellen, die Antworter beschimpfen, eine These aufstellen und diese auch auf Nachfrage nicht belegen oder begründen, sondern dumpf wiederholen und weiter verbal auf die anderen einprügeln.
Solche ein Verhalten trägt immer sehr zur Allgemeinen Guten Laune und zur entspannten Gesprächsatmosphäre bei...
StechusKaktus
Ich habe die Nase voll von Protektionismus zugunsten weniger Gewerbetreibender. Teure Ausbildung, Höchstalter des Fahrzeugs, Mindest-IQ beim Fahrer: Was denn noch? Außerdem stört mich der Unterton von Rassismus. Bei der Umsetzung deines Gedankenguts könnte sich heute kaum noch einer eine Taxifahrt leisten. Lass den Markt entscheiden! Ich zum Beispiel steige nicht in Fahrzeuge ein, die zu rumplig aussehen.
rrankewicz
Ich kann in hitectaxis Ausführungen keine Beleidigungen erkennen, höchstens ein offensichtlich persönlich begründetes emotionales Engagement in der Frage.
Nicht stichhaltig finde ich das Argument, ein Taxifahrer würde höflichen Umgang im Alltag lernen. DIe Gäste kommen zu ihm so oder, entweder am Stand, weil er an der Reihe ist, oder weil er per Funk gerufen wird. Dass er unfreundlich ist, merkt ein Kunde stets zu spät.
Als seltener taxi-Gast stört mich an Taxis deren oft aggressives Fahrverhalten, weiß aber nicht, ob das durch Schulungen abzustellen ist. Im Grunde werden Taxifahrer einfach zu schlecht bezahlt, als dass man all die guten Eigenschaften von ihnen erwarten kann.
hphersel
doch, lieber rrankewicz. Wie in jedem Dienstleisterberuf ist der Fahrer - sofern er nicht sein eigener Chef ist - schnell wieder draußen, wenn sich Kunden (Fahrgäste) über ihn beschweren. Wenn ein kundenfreundliches Verhalten extra geschult werden muss, frage ich mich, wie weit es mit Dingen wie Freundlichkeit und Respekt bei der zu schulenden Person generell bestellt ist.
Der Behauptung des Fragestellers, dass das Navi so nötig sei wie ein Maßband für einen Schneider, kann ich absolut nicht folgen. Meines Wissens gab es Taxifahrer schon lange bevor es die ersten Navis gab. Und ich habe selbst in einer Megastadt wie Mumbai nie erlebt, dass Taxifahrer ohne Navi das Ziel nicht fanden.
hitectaxi
N A V I
natürlich kommt ein Taxifahrer auch ohne Navi am Ziel an. Aber mit Navi, das als Werkzeug eingesetzt wird, fährt er nachweisbar wirtschaftlicher und verdient mehr, da er ja in der gleichen Zeiteinheit mehr Fahrten hat. Außerdem ist der Fahrgast erfreut und erstaunt, wenn er statt 40 Euro wie bisher nur 25 Euro (Start und Ziel jeweils gleich!!) zahlt und natürlich auch schneller am Ziel ist. Außer dem kann der geschulte Fahrer dem Fahrgast schon beim Start Fahrpreis und Fahrzeit nennen. Das ist doch was! Sollen Fahrer und Fahrgäste auf diese Vorteile verzichten? Die Antwort lautet: NEIN.
Wer nicht geht (fährt) mit der Zeit, geht mit der Zeit.
hitectaxi
hphersel
Jetzt einfach unterstellt, dass Du mit allem, was Du sagst, Recht hast und dass Deine Kritikpunkte berechtigt sind etc - wovon ich einfach nicht überzeugt bin - eine Frage bleibt:
Warum lässt Du Deinen Frust HIER ab? Warum wendest Du Dich nicht an einen Taxifahrerverband oder etwas Ähnliches? Es gibt sicherlich auch eine Dachorganisation für Taxifahrer oder für die Betreiber von Taxiunternehmen. Die Leute dort müssten Dir dort weiterhelfen, vor allem, wenn Du Belege bringen kannst, die die von Dir genannten Experten näher bezeichnen.
hitectaxi
Was hat ein NAVI mit F R U S T zu tun???

hitectaxi
Ingenius
Man kann als Taxifahrer auch Außenminister werden. Warum fragt niemand nach einer professionellen Außenministerausbildung?
Alex64
Keine Ahnung? Nö, nur Erfahrung.

Englisch? Hatte ich perfektes in der Schule - mich darin unterhalten habe ich in diversen Urlauben viel besser gelernt.
Im Internet bin ich gerade - aber im Auto lass ich das lieber mal ...
mit einem Navi umgehen - komisch, ich kann lesen. Auch Bedienungsanleitungen.

Das ist jedenfalls meine Meinung , und als regelmäßiger Fahrgast und ehemaliger Fahrer bin ich wohl ernst zu nehmen.

Dir geht es doch nur um eines: Der "billigen" Konkurrenz soll der Zugang zu deinem Gewerbe möglichst schwer gemacht werden.
hitectaxi
Die Zukunft wird nicht von denen gemeistert,
die am Vergangenen kleben. Willy Brandt.

gelesen bei hitectaxi.com

hitectaxi