HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 32181 Gast

Warum stehen einige Windräder still während in unmittelbarer Nachbarschaft die Windräder sich drehen ?

Antworten (11)
Gast
schlecht geölt oder Wartungsarbeiten
ing793
wenn zuviel Wind ist und/oder zuwenig Strombedarf, dann werden teilweise die Anlagen aus dem Wind genommen (bzw. die Flügel entsprechend verstellt)
barista
Hängt mit der Netzkapazität zusammen. Kann das Netz ( Leitungskapazität ) nicht hinreichend Strom aufnehmen beiben Räder stehen. Manchmal natürlich auch für Wartungen etc.
spamonmass
wind weht oft auch nur unregelmäßig, während hie rne böe fegt, ist der wind 50 meter weiter schon schwächer. das kann u.a. auch zu den verschiedenen windgeschwindigkeiten führen.
luiii
Niemals würde ein Betreiber sein Windrad abstellen wegen einer vorhandenen Netzlast.
Nur abgegebene KW bringen Geld. Steht das Windrad wird kein Geld produziert sondern vernichtet. Enercon liefert dazu auch gleich die Hauseigene Versicherung gegen Stillstand mit.

Windräder stehen nur wenn der Wind nicht ausreicht, der Wind zu stark ist, ein Defekt vorliegt oder Wartungsarbeiten anstehen.
Stromer44339
Die Netzbetreiber dürfen gemäß dem EEG die Einspeisung in das aufnehmende Netz herabregeln, wenn das Netz die eingespeiste Energiemenge nicht mehr transportieren oder aufnehmen kann.
Die regenerativen Energiequellen haben jedoch Vorrang vor den nicht-regenerativen Einspeisungen.
So können zwei Anlagen, die nebeneinander stehen unterschiedlichen Betrieb machen - bei der einen stehen die Rotoren, bei der anderen dreht sich alles - weil sie an verschiedenen Netzen angeschlossen sind.
mantrid
Gründe können Defekt, Wartung oder nicht ausreichende Netzkapazitäten sein. Die Netzbetreiber müssen übrigens auch dann Einseisevergütung zahlen, wenn der Windstrom nicht abgenommen werden kann, und die Windkraftanlage deswegen still steht. Insofern liegt einer der voherigen Antworten falsch. Wenn dem nicht so wäre, würden die Netzbetreiber keinerlei Interesse daran haben, die Netzkapazitäten auzubauen.
Fischl
Das kann einige Ursachen haben. Als erstes arbeiten Windräder selbst überwachend, bei Störungen schalten sie sich automatisch ab, das kann schon ein unregelmäßiger Öldruck im Schmiersystem sein. Dazu kommen Abschaltungen wegen Netzüberlastung, das heist, der Strom von allen kann nicht abgeleitet werden, so müssen Anlagen abgeschaltet werden um Überspannungschäden zu vermeiden, und zu guter letzt gibt es den Effekt, das bei geringen Wind die Anlagen Strom verbrauchen statt zu produzieren, sie deshalb sich abschalten und einige im Grenzbereich der Windmenge weiterlaufen, um so zu testen, ob verwertbarer Wind ansteht, um die anderen Anlagen zuschalten zu können
Behrjoe
Die warten halt noch auf den Wind!!! Oder den Monteur. Beides ist möglich.
monocerus
Meistens sind es regelmäßige Wartungsintervalle. Betreiber schalten sich per Fernwartung von ihren Rechnern auf die Windrad-Systeme und führen Routinekontrollen durch. Die Rotorblätter werden dazu so gedreht, dass sich der Rotor nicht im Wind dreht.
Flipper123
Aus würden m.E. die folgenden Gründe passen:
- Wartungs- und Reparaturarbeiten
- Schattenwurf: Bei entsprechendem Sonnenstand kann der durch Anwohner als störend empfundene Schattenwurf der rotierenden Rotorblätter verhindert werden.
- Die Verteilernetze sind für die bereitgestellte Energie nicht ausgelegt und die überschüssige Energie kann nicht gespeichert werden.
- Bedingungen innerhalb eines Windparks können ebenso zu einer Stilllegung aller oder einzelner Windkraftanlagen führen (s. ).

Die weiteren Gründe passen m.E. nicht zu Windrändern in "unmittelbarer Nachbarschaft":
- zu hohe oder zu niedrige Windgeschwindigkeiten
- Vereisung der Rotorblätter im Winter (Aerodynamik, Unwucht, Unfallrisiken)