HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 1801 Fred Stein

Was haltet ihr von einem Auto aus Indien und würdet ihr euch so eines kaufen?

Antworten (13)
Maya Heinrich
Ich habe mich auch schon für ein Auto aus Indien interessiert. Habe mir auch schon einige Modelle angeschaut, aber am Ende doch keines gekauft. Die indischen Autos werden zwar recht günstig angeboten, aber mittlerweile gibt es doch auch sehr viele preisgünstige deutsche Autos. Ein solches habe ich mir dann auch gekauft und habe den Kauf bisher auch nicht bereut.
Vincent Schubert
Auch wenn ein Auto aus Indien im Vergleich zu unseren Autos aus Deutschland viel günstiger ist, kommt ein indisches Auto für mich nicht infrage. Da hab ich viel zu viel Angst, dass es nicht genügend Sicherheit bieten kann. Auf der letzten Automesse, die ich besucht habe, wurde auch ein sehr günstiges indisches Auto vorgestellt, aber das hat mir auch optisch absolut nicht zugesagt.
Klabautermann
Ein Auto aus Indien zu fahren, wäre mir noch ein zu großes Risiko.
Ich würde das nur machen, wenn ich nicht auf Service angewiesen wäre oder sehr guten Kontakt zu einem passenden Service hätte, der auch zeitnah Teile besorgen kann.
KHDecker
Zunächst müssen Sie für ein aus Indien importiertes Auto eine TÜV-Bescheinigung vorlegen, damit Sie eine Betriebserlaubniss bekommen. Außer Sie beziehen das Auto über einen Importeur, der Ihnen die Arbeit abgenommen hat.
Da indische Autos nicht nach Europäischen Sicherheitsnormen gebaut werden, gehen Sie natürlich ein höheres Risiko ein, selbst wenn es eine deutsche Betriebserlaubnis hat.
Interessanterweise fahren die Inder selbst lieber koreanische und japanische Fahrzeuge.
Krakz
Das ist Wuatsch - die wagen gibt es nur in kleinen Mengen und die Wagen müssen in Handarbeit auf die europäischen Standards hochgerüstet werden, da verschwindet der Preisvorteil.
Diese Art von Mini-import lohnt sich nur für Liebhaber von Autos also etwa für US-Cars oder russische Geländewagen - Geld sparen tut man dann aber kaum noch
sensenstiel
wenn in DE eine generelle Zulassung besteht und auch ein Servicenetz verfügbar ist, dann vielleicht.
Fragt sich nur, was dann Ersatzteile kosten würden, die aus Indien importiert werden müssen.
Bei den Japanern z.B. kann das durchaus mal das Doppelte von dem sein, was deutsche Premiumfirmen dafür nehmen würden
Anaxabia
Diese indischen oder chinesischen Automobile sind sicherheitstechnisch so hinterher, dass Du mit jedem 10 Jahre alten deutschen Fahrzeug besser bedient bist. Ich verstehe nicht, warum einigen Menschen Sicherheit und Gesundheit nichts wert ist. Irgendwo sollte mit dieser Geiz-ist-geil-Mentalität echt mal Schluss sein...
starmax
qualitativ hochwertig und trotzdem preiswert: Hyundai, Korea.
schillafrida
lieber ein rumänisches mit französischer technik : haben uns einen dacia logan mcv gekauft mit allen lieferbaren extras . fazit : ausreichend auto zu einem super-preis. für eine familie mit kindern optimal ! und wenn man dann noch übers internet kauft ( unser kam mit einer spedition ( adac ! )aus ungarn direkt auf den hof ) kann man sogar noch sparen gegenüber dem deutschen händlerpreis .
Gast
also mir wäre der weg in die werkstatt zu weit.
stratoarmin
Lieber keinen Inder, aber wenn es um´s liebe Geld geht : KIA ?
bh_roth
Ich würde momentan einen Dacia dem Inder vorziehen. Ein Dacia in Ungarn gekauft, ist zur Zeit sicherlich die günstigste Möglichkeit, ein preiswertes (nicht billiges!!) Auto zu kaufen.
Eine Alternative ist sicherlich auch der C1 von Citroen, den man schon unter 7000 Euro "schießen" kann. Und der ist mit fast 70 PS und geringem Gewicht eine richtige Rennsemmel.
KHDecker
Wenn ich lebensmüde wäre, dann ja. Ansonsten ist jeder Dacia den indischen Autos vorzuziehen.
Selbst in Indien fahren nur die Leute indische Fahrzeuge, die sich kein japanisches oder koreanisches leisten können.