Schließen
Menü
StechusKaktus

Weche Reaktion des deutschen AutoTopManagements ist nun angemessen?

Erst jahrelange betrügerische - um nicht "mafiöse" zu sagen - Pdoduktpolitik zu Lasten der Gesundheit der Bevölkerung, nun verbote Absprachen. Werden sich die Manager wieder hinstellen und davon faseln, dass "wir Fehler gemacht haben" und dann weiter betrügen, während der Verkehrsminister gerührt danebensteht und applaudiert?
Meine Meinung: sofortige fristlose Kündigung des Top-Managements, anschliessend Schadensersatzklagen gegen sie, um die Boni der letzten Jahre abzuziehen.
Es ist BO-DEN-LOS!
Frage Nummer 3000078808

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (13)
dschinn
Es geht nicht nur um Jahre, sondern um Jahrhunderte.
Vor über hundert Jahren war ein Großteil der Autos noch batteriebetrieben!
Der Schwenk zum Vebrennungsmotor ist einer der größten Fehler gewesen und entsprang aus reiner Habgier.
Nicht auszudenken, wir hätten seit hundert Jahren an einer vernünftigen Lösung für das heutige Batterieproblem getüftelt.
Nicht auszudenken wir hätten einhundert Jahre keine Abgase in die Luft geblasen.
Nicht auszudenken, wir hätten keine hundert Jahre lang Erdöl verschwendet.

Ich bin für hundert Jahre Knast!
Für jeden von diesen Pennern.
Swan
Stimmt Chinn,
»Nicht auszudenken wir hätten einhundert Jahre keine Abgase in die Luft geblasen«.
The answer, my friend, is blowing in the wind.
Rentier_BV
...sprach der sprachlose Populist.

Und dann fehlt noch:
Kopf ab,
ins Arbeitslager lebenslänglich,
Kastrieren,
nach Australien verbannen, wahlweise nach Sibierien, wenn SWAN protestiert.
Swan
Und stolper, Chinn,
welche Autos waren den vor über 100 Jahren elektro betrieben?
Rentier_BV
In Wirklichkeit handelt es sich bei der Autoindustrie um ein reales Abbild des totalen Kapitalismus.

Was Rockefeller mit seinen Öl Lampen in China vorführte, war nur ein Tastversuch.

Die Einführung des Autos, das Abhängigmachen von Treibstoff, Service, Ausstattung usw. war dann die folgerichtige Entfaltung des globalen Kapitalismus mit all seinen schmutzigen Facetten, die vom Konsumterror nur mühsam verschleiert werden konnten.
Swan
Rentier, du bist ja nicht so bescheuert, wie du dich hier manchmal präsentierst.
Lies noch einmal was du hier geschrieben hast. Eine Entschuldigung ist nicht nötig.

.sprach der sprachlose Populist.

Und dann fehlt noch:
Kopf ab,
ins Arbeitslager lebenslänglich,
Kastrieren,
nach Australien verbannen, wahlweise nach Sibierien, wenn SWAN protestiert.
dschinn
Ach und schaut Euch mal die Gehälter der AutoTopManager an.
Die lachen über uns.
Den ganzen Tag Spaß.
Die können machen was sie wollen.

Und wenn es doch mal zur Strafzahlung kommen sollte... fällt mir sofort der Begriff "Portokasse" ein.
Swan
Ach gottliebchen Rentier,
Konsumterror?
Konsumierst du in Terror?
Swan
dschinn,
weshalb bist du denn kein Top Manager?
bh_roth
Im Moment habe ich so meine Probleme damit, den Nachteil für mich zu erkennen, wenn die Premiumhersteller sich abgesprochen haben, wie groß der Harnstofftank in meinem Fahrzeug ist. Das ist sowas von wurscht.
Und Preisabsprachen gibt es, seit es Preisbindungen gibt. Wer hat die noch gleich eingeführt.
Betrügereien bei den Schadstoffen gibt es, seit es die Bosch Motronik zuließ. Wenn ein Hersteller eine Abgassteuerung liefert, die Manipulationen zulässt, wer ist dann der Bösewicht? Der, der es ermöglicht (Bosch), oder der, der die gebotenen Möglichkeiten in seiner Software mit einem Nummerncode freischaltet?
Mein letzter neuer Stern hat 50 K gekostet. Völlig wurscht, ob darin ein 20 oder ein 40 Liter Harnstofftank eingebaut ist.
StechusKaktus
Naja... wenn die Hersteller mehr Energie in die Technik statt in die Betrügereien gesteckt hätte, dürftest du in zwei Jahren vielleicht noch in Großstädte fahren und du könntest ihn noch zu einem akzeptablen Preis verkaufen. Bedenke, dass die Gebrauchtwagenpreise für Diesel in den Keller gehen. Und genau das ist dein Schaden. Nicht die Größe des Harnstofftanks.
dschinn
Das mit den Fahrverboten wird sich zeigen....
ich wette alles auf die Lobby und die Ausnahmen dann.

Und wer 50k problemlos stemmt, den interessieren auch keine Gebrauchtmarktpreise.

Ich hab sowas Verrücktes im Umfeld.
Muss an dem Mädel in der Niederlassung liegen, eine andere Erklärung wüsste ich nicht.
Skorti
Um noch mal kurz auf die Elektroautos zurückzukommen:

"Um 1900 waren 40 % der Autos in den USA dampfbetrieben, 38 % elektrisch und nur 22 % mit Benzin."
"1912 wurden bis dato die meisten Elektrofahrzeuge verkauft."
"Zwischen 1896 und 1939 registrierte man weltweit 565 Marken von Elektroautos."

Ich gebe zu das stammt nur aus Wikipedia, denen einige ja nicht zutrauen Daten korrekt wiederzugeben.
Aber die haben auch alle Quellen verlinkt.