HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000137107 Gosia

Wer möchte ein persönliches Gedicht?

Hallo zusammen,
ich dichte gerne.
Braucht jemand ein persönliches Gedicht?

Hier ein Gedicht von mir:

.....Er ist ein 'Lebe-Leicht'-Frosch, er liebt das 'Leichte Leben', bei schwerer Kost muss er sich übergeben.
Mein Leben ist aber schwer, wie wird es mit uns enden? Bleibe ich alleine? Wird er eine andere 'leichte' Kröte finden?

Gibt es ein Geheimrezept für 'Lebe-Leicht'-Frösche? Ich weiß es nicht; ich würde es mir wünschen....
Antworten (10)
dschinn
Gosia is a poet
but she didnt know it
Alienne
Deine Welt besteht aus Fröschen,
die meisten davon kannste löschen.

Ach, schreib mir doch mal ein persönliches Gedicht, so über alles oder so.
Tiny
Hier mein Rezept;
Aufs BBQ, kurz angaren, dann einige Minuten in scharf-suesser Marinade baden, dann wieder auf den Grill und mit dem Rest der Marinade besprenkeln.
Dazu vielleicht etwas Kartoffelsalat und reichlich Bier
hase caesar
ich sach's mal mit poetischen werner-worten:
der dichter
der dichter
der kriegt ein
auf dem
trichter
Gosia
Ich hatte kürzlich einen schlimmen Tag, den habe ich als Gedicht festgehalten:

DIE TRÄUMER
Einer träumt immer, träumen Beide - wird's schlimmer

Heute ist der Aufräumtag, den ich nicht mag - alles fängt zunächst harmonisch an.

Unausgeschlafenheit, Verliebt- und Verträumtheit bringt einen nicht weit. Man ist unachtsam, achtet nicht auf die Zeit. Gibt es Einen, der nüchtern bleibt? Wir sind verliebt und verträumt und haben den Blick auf die Uhr versäumt.

Wir sind müde, abgespannt und drinnen wartet der Müll an der Wand. Rattenscheiße und Katzenpisse auf Matratzen und Sofakissen. Alles muss weg und Ordnung muss rein, das Chaos darf nicht mehr sein!

Wir denken, wir haben alle Zeit der Welt. Schauen uns an und was uns nicht mehr gefällt wird weggeschleppt. Doch, oh schreck, wir haben die Zeit vergessen, was sollen wir tun? Panik macht sich breit, Verzweiflung naht, zum Streiten ist man bereit. Man gestikuliert und schimpf, Ohnmacht naht.

"Warum habe ich sie nicht danach gefragt, sie hätte es mir doch gesagt, dass sie nur knapp bemessene Zeit für den Sprinter hat und dass wir uns sputen müssen?" "Warum hat er mich nicht nach der Abgabezeit gefragt? Ich hätte es ihm doch gesagt!"

Katzenpisse , Rattenscheiße - ein unerträglicher Gestank weht uns entgegen, wir sind erschüttert - was beherbergt der Mensch alles in seinem Leben!

Das Herz rast, man streitet sich, wirft sich vielerlei an den Kopf, Wutausbrüche, Ohnmacht macht sich breit, Verzweiflung naht. Die Zeit im Nacken, wohin mit dem Müll? Die Richtung weist uns die moosbewachsene Hütte, ab durch die Mitte! Man verfährt sich, dreht sich, sucht verzweifelt den richtigen Pfad.

Die Nerven liegen blank - wir erzeugen einen neuen Zank. Katzenpise, Rattenscheiße, was ist da geschehen. Möge es gut zu Ende gehen! Der Müll wird kurzerhand in die Büsche verbannt, das Herz pocht, Panik macht ich breit.

1, 2, 3 hier kommt die Polizei! Ach, doch mit vier Autos herbei und fährt - zum Glück - an uns vorbei!

Wo kriegen wir so schnell einen neuen Sprinter her? Wieder fahren, aufladen - wann ist das Elend vorbei? Das Herz pocht, Panik macht sich breit. Wir sind erschöpft und abgekämpft, haben durst und hunger - uns ereilt die Müdigkeit.

Die Richtung kennen wir, die Aufregung lässt das Handy nicht wählen, die Ruhe fehlt um gelassen lenken zu können. Wo ist die Mülldeponie geblieben? Mach mal sacht und gib acht! Du hast falsch abgebogen, die Schilder nicht gelesen! Hast du mich vergessen? Wir sollten achtsam aufeinander sein, es ist zum Haare raufen - ich könnte mich besaufen!

Es wird gewogen und wieder abkassiert. "Wem gehört der Müll?" Wir haben uns so abgemüht!

Mag man sich noch in die Augen schauen, mag man sich noch lieben? Nach Hause fahren, Essen kochen und erschöpft im Bette liegen. Es war ein schlimmer Tag - mag man sich noch umarmen, küssen? Wo ist die Zeit geblieben?

WAS WÄRE DIE WELT OHNE TRÄUMER - WÜST, EINSAM UND LEER

Wer träumt hat Visionen - die Welt ist bunt und voller Farben
Die Berge, die Täler und die Meere gäbe es nicht mehr
Die bunten Vögel und die Blumen würden wir vermissen
Was wäre die Welt ohne Träumer - sie wäre wüst, öde und leer

Ich träume mein Traum auf meinem Träumekissen - tagsüber sollte ich es lieber missen.

Vielen dank an meinen Liebsten, der so tapfer diesen Tag mit mir durchgestanden hat, vielen dank für seine Mühe, Kraft, Geduld und Langmütigkeit. Diese Tag bleibt uns in Erinnerung, was es bedeutet, wenn man nicht alle Sinne beisammen hat.

Wie die Blumen auf der Wiese, die uns Freude und Hoffnung schenken, sind wir alle liebenswerte Kreaturen, die sich in Harmonie beisammen finden

Mögen unsere Träume blühen und gedeihen, mögen wir uns allezeit verzeihen!
St.Patrick
Schön geschrieben.
Tiny
Wenn du angenehm willst kacken
stemm die Haende in den Nacken
die Ellenbogen auf die Kniee
so kannst du kacken, wie noch nie
Matthew
Was nutzt des Menschen Ungeduld,
wenn er vor Angst ins Bette pull‘t?
Er muss sich in sein Schicksal fügen
und mit dem Arsch im Nassen liegen!
Gosia
Ich finde es wundervoll, dass Ihr mir mit einem Gedicht antwortet.
wokk
Nicht alles was sich reimt
ist ein Gedicht!
Nicht alles was zwei Backen hat
ist ein Gesicht!