HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 73612 Lisa Graf

Wie bekomme ich einen Welpen stubenrein?

Antworten (6)
kowalsky1970
Wenn unser "Kleiner" als Welpe Anstalten machte, sich in der Wohnung in die Pinkelhocke zu begeben oder den Rücken krumm zu machen, haben wir ihn genommen, raus gesetzt und dann fein gelobt, wenn er sein Geschäft draußen gemacht hat.
Hat eigenltich immer gereicht.
Wichtig: Wenn man selbst zu langsam iat, hat man halt Pech gehabt und wartet auf die nächste gelegenheit.
Nachträgliches Schimpfen oder bestrafen kann der Welpe meist eh nicht mehr mit der Handlung verknüpfen.
Nur meine persönliche Erfahrung. Andere werden mit Zeitung und reinstupsen kommen. Da schauderts mich immer.
Ambull
Ich schließe mich inhaltlich voll und ganz kowalsky1970 an.
Da hilft nur Geduld, Schnelligkeit , gute Beobachtungsgabe und bei glücklich vollbrachtem "Geschäft" am gewünschten Ort ein wahrer Freudentanz mit Lobeshymnen und Knuddelattacken, damit der Lütte schnell kapiert, daß er da etwas total supertolles und unbedingt wiederholenswertes geschafft hat!
Und bei einem Malheur einfach kommentarlos zum empfehlenswert groooßen Küchenpapiervorrat greifen und wegputzen. Das ist die ganze Magie.
Irgendwann ist der Welpe dann einfach stubenrein. Ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich.
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Bulldoggen etwas länger brauchen.

Gutes Gelingen und viel Freude!
hphersel
Kowalkowsky hat völlig Recht. Hunde sind normalerweise reinliche Tiere, die ihr Revier nur im absoluten Notfall beschmutzen. Du musst einfach Geduld und eine schnelle Auffassungsgabe haben. Wenn du merkst, dass sich da etwas anbahnt, lass ihn schnellstmöglich 'raus. Die Idee mit der Zeitung und dem "nase-reinstupsen" ist uralt, kommt immer wieder aus der Mottenkiste und ist dennoch grundfalsch.
Amos
Lieber hp: grundfalsch, aber wirksam. Mit unseren beiden Airedales hatten wir jedenfalls keine Probleme.
hphersel
Mag sein. Aber es kann einfach auch Zufall sein.
VinceB
Am besten sollte man seinen Welpen in regelmäßigen Abständen hinaus in den Garten tragen bzw. mit ihm eine kleine Runde Gassi gehen, sagen wir so alle zwei Stunden, bzw. nach jedem Aufwachen, Fressen oder Spielen. Dass der Welpe mal muss, erkennt man außerdem daran, dass er sich im Kreis dreht und den Boden abschnüffelt, um den "richtigen" Platz zu finden. Auch hier gilt es, schnellstmöglich hinauszugehen und vor allem: den Welpen nach jedem verrichteten Geschäft loben!
Sollte es doch einmal danebengehen, so sollte man einfach laut und deutlich "pfui" sagen und ihn anschließend hinaustragen, allerdings nur, wenn man ihn unmittelbar danach erwischt.
Den Hund mit der Schnauze in die eigene Pfütze zu halten gilt als veraltet.