HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 29926 J.J.Äger

Wie kann ich ein Regenfass aus Holz sicher für den Winter machen?

Antworten (5)
bh_roth
Wie meinst du das? Bleibt es draußen oder nimmst du es herein? Normalerweise kann ein Holzfass den Winter gut überstehen, ohne dass der Frost es sprengt, weil Holz genügend flexibel ist. Wenn es aber ganz durchfriert, weiß ich nicht, ob das schadlos überstanden wird. Ist es ein großes Holzfass, kannst du einen kleinen Strohballen hineinlegen, das nimmt dem Wasser seine Sprengkraft. Dies sieht man auch oft bei Gartenteichen.
Nimmst du das Fass herein, dann kann es passieren, dass es im Frühjahr kaputt ist, weil das Holz ausgetrocknet ist, und ein Holzfass ist nur solange dicht, wie es nass ist (Ausdehnung des Holzes bei Nässe)
antwortomat
Leer machen und auf den Kopf stellen.
Felix Wagner
wenn das fass vor dem ersten großen frost komplett vom wasser geleert wird, kann nichts passieren. regenfässer gehen nur kaputt, wenn sich das gefrierende wasser in ihnen ausdehnt (stichwort: anomalie des wassers), wird das gefäß zu eng, wird es gesprengt.
Pauliii
Ich würde sagen ... da ist nichts zu tun. Eine Regentonne aus Holz ist solide gebaut und steht auch nicht abnorm unter Spannung, was ein Risikofaktor wäre. Vom Material her passt sich Holz natürlich wunderbar an die Umgebungstemperaturen an. Und wenn sich das Eis beim Schmelzen ausdehnt, dann kann das Wasser ja überlaufen, oder?
KayZombie
Im Winter benötigst du ja wahrscheinlich kein Wasser aus der Tonne, weil das Bewässern der Pflanzen und des Rasens wegfällt. Deshalb würde ich die Tonne komplett leeren und mit einer Schutzhülle abdecken, damit das Holz vor Witterung und Frost geschützt wird.