Schließen
Menü
Nico Brandt

Wie kann man Kindern einen sinnvollen Umgang mit Handys beibringen?

Wir möchten unserer Tochter, wenn sie ins Gymnasium kommt, ein Handy kaufen. Jetzt sind wir auf den Suche nach Tipps, dass sie die Handyrechnung nicht mit SMS und unnötigen Telefonaten strapaziert.
Frage Nummer 429

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (6)
simbadische
Eigentlich brauchen die Kinder nur ein Handy, wenn mal Unterricht ausfällt - oder sie den Bus verpassen. Unnötige Nutzung verhindert man am Besten mit einer Pre-Paid-Karte. Die ist eben irgendwann leer. So behalten die Kinder den Überblick über die Kosten. Und wenn man dann noch Verabredungen trifft, wieviel die Eltern zahlen, dann sehen die Kinder schnell, wie teuer Handys sind. - Sind die Kinder größer und der Aktionsradius wächst, kann man z.B. einen festen Vertrag mit O2 (oder so) machen, der Telefonate ins Festnetz umsonst anbietet. Und in einer "homezone" telefonieren zu Festnetzbedingungen ermöglicht. Sehr sinnvoll für Studenten.
Helena Vogel
Da werdet ihr nichts ausrichten können, es sei denn, Eure Tochter ist so vernünftig erzogen, dass sie von alleine auf nicht erforderliche Anrufe verzichtet und auch die SMS-Funktion ihres Handys nicht über Gebühr nutzt. Am Anfang wird sie das Handy, schon, weil es neu ist, einfach mehr gebrauchen. Das gibt sich, unserer Erfahrung nach, mit der Zeit.
Levin Krause
Ich würde ein monatliches Limit festlegen, das sie bei der Handyrechnung nicht überschreiten darf. Wenn sie Anfang des Monats schon zu viel telefoniert hat, muss sie sich in der zweiten Hälfte halt mehr einschränken. Erkundigt Euch doch mal, wie es Eltern von Klassenkameraden Eurer Tochter halten, wenn es um den Umgang mit Handys geht.
steinhaus
Für meine Töchter haben wir eine Handy-Flatrate. Sie dürfen in einem Handy-Netz und im Festnetz unbegrenzt telefonieren. Andere Netze und SMS sind tabu. Es funktioniert. Ein Handy ist halt nur ein Telefon, es wird auch fleißig damit irgendetwas ausprobiert. Sie probieren immer wieder irgendwelche Einstellungen aus und fotografieren fleißig. Das war es denn. In der Regel überschreitet von uns keiner sein Limit durch irgendwelche Anrufe in falschen Netzen oder durch Sonderdienste, ich bin da mit dazu gezählt. Aber, für Infos aus der Schule ist da Handy nicht schlecht, zumal Kinder heute ja mit Amokläufen rechnen müssen. Unsere mittlere Tochter ist nach dem letzten Amoklauf in Bayern traumatisiert. Da sind wir froh, wenn alles in Ordnung ist und sich ein fröhliches Kind nach der Schule meldet...
Julian Schröder
Stockt doch das Taschengeld von Eurer Tochter auf. Davon muss sie dann die Handyrechnung bezahlen. Dann merkt sie es selbst, dass Handys teuer kommen können. Wenn Sie zu viel SMS versendet oder andere kostenpflichtige Dienste nutzt, geht das auf ihr eigenes Budget. Sie wird sich überlegen, ob sie anstatt sinnlose und lange Telefonate zu führen, sich nicht öfter lieber ein Eis oder eine CD kauft.
kurtweck
Das mit der Prepaid Karte wär auch mein Vorschlag gewesen. Worauf ihr aber auch achten solltet ist dieser Gruppenzwang immer das neuste und schickste Modell zu haben. Das ist jetzt weniger eine Frage des Preises, sondern ob man seine Kinder an diesem Konsumwettlauf teilnehmen lassen möchte.