Schließen
Menü
Gast

Wie kann man sich dagegen währen??

Ein Spielplatz hinter unserer Wohnung ist ca.200 qm groß, eine zweifache Schaukel und eine Rutsche sind fester Bestandteil des Spielplatzes.Seit ca.4 Wochen hat ein neuer Mitbewohner mit 5 Kinder ein Fußballtor 2 meter breit und 1,50 m hoch aufgestellt !
Seitdem ist der Lärmpegel sehr gestiegen bis Abend dunkel wird.
Darf so ein großes Tor überhaupt auf diesem Spielplatz stehn??
Frage Nummer 3000157683

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (11)
wokk
Falls du Mieter bist, solltest du mit dem Vermieter sprechen und falls es eine Eigentumswohnung ist, solltest du mit dem Verwalter reden.
Skorti
Sollte es sich um eine Eigentumswohnung handeln und der Spielplatz zum Gemeinschaftseigentum gehören, hätte das Tor, sofern es fest aufgebaut ist, durch die Miteigentümerversammlung genehmigt werden müssen. Ist dies nicht geschehen, reicht eine Beschwerde bei der Hausverwaltung und das Tor muss wieder abgebaut werden.
Wenn es sich nicht um ein dauerhaft aufgestelltes Tor handelt, sondern um ein zusammensteckbares/aufbaubares Tor, das nur durch Heringe am Boden befestigt ist, nicht. Die Größenangaben sprechen eher für die zweite Möglichkeit. Da wird sich eher nichts machen lassen, da keine Genehmigung benötigt wird. Der neue Mitbewohner könnte das Tor dann ja auch einfach Abends wieder abbauen.
Auf einem Spielplatz Fußball mit einem Tor zu spielen widerspricht nicht dem Sinn, den ein Spielplatz nun mal hat. (Platz zum Spielen für Kinder)
Handelt es sich um Mietwohnungen und der Spielplatz gehört zum Haus, hilft der Anruf beim Vermieter.
Gehört der Spielplatz nicht einmal zum Haus, sondern der Gemeinde und liegt nur so nahe an den Wohnungen, muss wahrscheinlich das Ordnungsamt eingeschaltet werden.
Ach die Konstellatonen sind halt vielfältig.
Satchmoh
Als Kinder haben wir auch immer einen Bolzplatz gesucht. Auf dem Grund der Häuser in der wir wohnten, ging es nicht, denn da war nach 5 Minuten der Hausmeister da, weil wir verpetzt wurden, und hat uns den Ball geklaut. Diese Erinnerung blieb haften.
Für mich haben Kinder heute einfach das Recht, dort zu spielen, wo sie wollen, weil es eben Kinder sind. Ebenso: wie soll man einem Kind erklären, dass, wenn es spielt, es bitte leise zu tun hat. Wir waren alle mal jung und voller Spieltrieb, mit dem Unterschied, dass wir damals noch Platz hatten zum Spielen. Heute sind die Möglichkeiten doch eher verbaut.
Ebenso sind mir spielende Kinder lieber, als wenn diese vor irgendwelchen Spielkonsolen oder Computer sitzen und dort rumhämmern.
Die Kommentare hier deuten eindeutig darauf hin, dass es auch gegenüber Kindern um Recht und Ordnung geht. Kinder haben auch heute noch dem Diktat der Erwachsenen zu folgen. Verstehe ich leider nicht ganz. Denn wenn die Eltern darauf achten, dass erst ab 14 Uhr und längstens bis 22 Uhr gespielt werden kann/darf, dann hat man alle Ruhezeiten des Tages respektiert und eingehalten.
Insofern ist das Anliegen des Fragestellers eher irrelevant, denn es hat dabei nichts mit Ruhestörung zu tun, sondern ist eher die Empfindlichkeit eines Anwohners, der anscheinend vergessen hat, dass er früher auch gespielt hatte und ich bin mir sicher, es jedesmal verflucht hat, wenn er beim Spielen gemaßregelt wurde.
Ich persönlich genieße es heute, Kindern beim Spielen zuzusehen. Es gibt doch viel zu wenige, die das noch tun. Auch wenn sie dabei kreischen und laut sind. Müde werden sie doch von alleine und dadurch auch stiller.
Und zu guter Letzt. Ich wurde 1959 geboren.
ingSND
Ich hoffe voller Zuversicht, dass man sich NICHT dagegen wehren kann, dass Kinder auf einem Kinderspielplatz spielen.
Matthew
Wenn Kinder spielen, dann ist das kein Lärm, sondern Leben.
Wenn gerade kein Corona wäre, dann würde ich empfehlen, mal hin zu gehen und einfach mit zu spielen. Dass hält auch geistig fit.
Tolle Initiative von dem Nachbarn, aus eigener Tasche zusätzliche Spielgeräte aufzustellen und schön, dass die so gut angenommen werden. Daran solltet Ihr Euch mal ein Beispiel nehmen.
Matthew
Wenn Kinder spielen, dann ist das kein Lärm, sondern Leben.
Toll, dass der Nachbar so viel Engagement zeigt und aus eigener Tasche Spielgeräte besorgt! Vor allem, wenn die so gut angenommen werden.
Wenn nicht gerade Corona wäre, dann wäre mein Vorschlag: Geht doch mal hin und spielt mit. Das hält auch geistig fit.
Im Moment leider schlechte Zeiten für.
Level
Ich unterschreibe zu 100% die Antwort von 'Satchmoh' !!!
Pepita
wow, das ist ja ein toller Spielplatz, sogar zwei!! Schaukeln und eine Rutsche. *Ironie*
Ich geh mal davon aus das es eine Wohnsiedlung ist, und da ist das gerade mal vorhandene eigentlich lächerlich wenig. Kinder sind halt auch oft mal im Eifer des Spiels sehr laut, auch wenn es manchmal.....naja nervt....., aber immer noch besser als so verkrümmte die nur über der Spielkonsole hängen. Jedenfalls finde ich es von dem neuen Mitbewohner gut das er den Kids noch ein Spielgerät zur Verfügung stellt.
Auch wir waren mal jung und haben Krach gemacht, haben bestimmt auch öfter mal Schimpfe gekriegt. Und was war? paar Minuten ruhig und dann weiter gespielt. :)
PS: und bevor ich jetzt "gesteinigt" werde weil ich für die Kids spreche: Bin Baujahr 1959 und habe keine eigene Kinder.
KittyGirl
❤️ Fotografiert nackt! Wer bewertet? Sehen - >>> ICH BIN HIER <<<
KittyGirl
❤️ Fotografiert nackt! Wer bewertet? Sehen - >>> ICH BIN HIER <<<
KittyGirl
❤️ Fotografiert nackt! Wer bewertet? Sehen - >>> ICH BIN HIER <<<