HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 73345 Gast

Wie lege ich Widerspruch gegen einen negativen Bescheid der Rentenversicherung ein

Ich habe einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt. Leider fiel der Bescheid negativ aus. Wie kann ich mich dagegen wehren und vor allen Dingen wie muss ich den Widerspruch formulieren?
Antworten (5)
Opal
Was ich schon für ein Theater hatte mit der Rentenversicherung Westfalen in Münster hatte, Reha abgelehnt, Umschulung abgelehnt. Auf ein Anrufen einer Sozialarbeiterin beim entsrechenden Sachbearbeiter sagte der am Telefon, ich bräuchte keine neuen Anträge mehr stellen, die würden eh abgelehnt. So viel zur Rentenversicherung.
khs44
Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben?? Irgendwie verstehe ich diese Formulierung nicht, bitte um Aufklärung!! Bei einem Rentenantrag will ich doch NICHT mehr am Arbeitsleben teilnehmen. Oder?? Ansonsten, formlos Widerspruch einlegen und neue Unterlagen einreichen.
ing793
@khs44: es geht um Wiedereingliederung, Umschulung.
Wer heute als fünfzigjähriger berufsunfähig wird (nicht erwerbsunfähig!), der landet nach kurzer Zeit in Hartz IV, weil es da keine Rentenzahlungen gibt.
Also braucht man einen neuen Beruf oder eine Reha-Maßnahme, dass man in seinem alten Beruf zumindest ansatzweise wieder arbeiten kann.
Der Widerspruch kann formlos gestellt werden, ggfs. auch vor Ort zur Niederschrift (falls das Amt nicht zu weit weg ist)
Ich würde bei so einem Thema die 200 Euro für die Erstberatung bei einem Fachanwalt für Sozialrecht investieren.
bh_roth
Jedenfalls sind bei einem Bescheid auf einen Antrag die Rechtsmittel erläutert.