Michael Krause

Wie riskioreich ist es, eine Eigentumswohnung auf Kredit zu kaufen, dann statt Miete Zinsen zu zahlen?

Frage Nummer 12957

Antworten (4)
shred
Es hängt von vielen Faktoren ab: Ist die Immobilie ihr Geld wert? Wieviel Eigenkapital ist da, wieviel musst du leihen? Kannst du die Raten bezahlen und trotzdem noch deinen Lebensstandard halten, inklusive ab und zu mal eine Urlaubsreise? Ist der ganze Kauf "auf Kante genäht" oder bleibt noch ein finanzielles Polster für die Überraschungen im Leben? Ist dein Job sicher genug? So ein Kreditvertrag hat immerhin eine ziemlich lange Laufzeit...

Mieter sein hat auch seine Vorteile: Du hast zum Beispiel nichts am Hut mit teuren Reparaturen am Haus.
Musca
bei Eigentumswohnungen sehe ich dazu noch den Nachteil, dass gemeinschaftliche Einrichtungen und deren Erhaltung (z.B. Aufzug) von jedem mitgetragen werden müssen.Bei soliden Eckdaten, also gutes Preis/Leistungsverhältnis, genügend Eigenkapital, sicherer Job (welcher ist das heute noch?) , ist Immobilienbesitz eine gute Geldanlage
Frog
Ich habe jetzt über 30 Jahre in einer Eigentumswohnung gewohnt, die ich nicht gekauft habe, die anderen damals schon und ich mache 3 Kreuze das ich die nicht gekauft habe. Es fallen Rücklagen an die jeder Eigentümer in einen Topf einzahlen muss. Fallen Hausreparaturen anfallen und ist nicht genug im Topf muss jeder dazu zahlen und wenn man eh schon knapp gerechnet hat wird es eng. Meistens wird alles über einen Verwalter abgewickelt und der kostet auch. Außerdem musst du alles was in deiner Wohnung zur Reparatur anfällt auch selber bezahlen. Als Mieter hast du das nicht.
KroshkaMaya
Wenn die Wohnung als Sicherheit für die Bank eingetragen wird und das Objekt wertstabil ist, stellt das eigentlich kein großes Risiko dar, sondern ist ein gutes Geschäft. Shcließlich ist man nach einigen Jahren der Eigentümer der Wohnung und kann sie z. B. auch wieder verkaufen. Du solltest aber auf gute Lage und Bausubstanz achten, damit du später nicht mit Verlust veräußerst.