HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 29591 Heidang24

Wie schützt man ein Rosenstämmchen im Winter vor starkem Frost?

Antworten (5)
hphersel
Umwickele es mit oder stecke es in ein Jutesäckchen. Gärtnereien haben solche vorrätig. Eine 100prozentige Garantie gibt das aber nicht. Wenn der Frost ZU stark ist, können sie trotzdem erfrieren...
bh_roth
Ich habe dieses Material bei Lidl bekommen, ist eigentlich ein Pfennigartikel (Cent natürlich). Ich habe dort 3 verschiedene Artikel gesehen:
1. Eine Scheibe,.die den Stamm im Erdbereich schützen.
2. Eine Haube zum Drüberstülpen
3. Eine Matte zum Einwickeln
Aber: Eigentlich sind Rosen winterhart. Ich mache bei meinen Rosen nichts, und sie haben den letzten Winter überstanden.
Michael Newman
Ideal ist dazu ein Jutesack. Dieser ist luftdurchlässig und bietet zeitgleich Schutz. Du kannst den über das Stämmchen ziehen. Pass aber auf, dass Du die Triebe nicht abknickst. Die Wurzel sollte angehäufelt werden mit Erde. Ist der Baum in einem Topf, dann auch diesen gut schützen. Ein wenig Wasser braucht die Pflanze auch im Winter.
Greg_hang32
Die Stämmchen sind oftmals viel emfindlicher gegen Frost als ihre großen Artgenossen. Mir sind leider auch schon einige eingegangen. Ich schütze sie nun mit speziellen Pflanzensäcken und häufe die Erde drum herum mit viel Rindenmulch auf. Das isoliert die Wurzeln ganz gut!
Grinch
Zuerst sollten die Wurzeln geschützt werden. Ist das Bäumchen im Garten eingepflanzt, so empfiehlt es sich, den Boden mit Rindenmulch zu bedecken oder Zweige von Nadelbäume auf die Wurzeln zu legen. Den Stamm kann man mit einem Sack aus Jute umwickeln. Ein alter Kartoffelsack tut es notfalls auch. Bei Kübelrosen kann man auch den Topf in einen alten Sack einwickeln.