HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000119092 dschinn

Wieso redet man von OrganSPENDE?

Ja, die Überschrift sagt schon alles...
Eine Spende ist eine freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck.
Steht genau so in Wiki.
https://de.wikipedia.org/wiki/Spende

Nun wird ja permanent über neue Vorschläge zur Organ"spende" diskutiert....
... der neueste Vorschlag sieht ja eine Entnahme vor, wenn nicht zweimal widersprochen wird.
Das ist doch dann weder freiwillig noch eine Spende, oder?
Antworten (9)
ing793
Zwischen den beiden Widerspruchsmöglichkeiten besteht keine "und" - Verbindung sondern eine "oder" - Verbindung. Du musst nicht zweimal widersprechen, sondern Du hast zwei Gelegenheiten (wobei die zweite genau genommen bei den Angehörigen liegt)

Ich halte die Widerspruchslösung für absolut sinnvoll und warte darauf, dass ein Gesundheitsminister den Arsch in der Hose hat, das durchzusetzen.

Wenn es Dir wichtig ist, dass dann mit einem anderen Namen zu bezeichnen, weil es ja nicht mehr "freiwillig" sei - meinen Segen hast Du, nenn es meinetwegen Organdonator.
elfigy
Es ist eine freiwillige Spende, weil man widersprechen kann. Niemand wird gezwungen. Passt so. Es vereinfacht das Verfahren und führt hoffentlich zu mehr Organspenden.
Opal_V2
Und ja, ich hab schon seit 20 Jahren diesen Ausweis, bei mir im Führerschein liegend, im rosa Lappen. Auch alle Angehörigen wissen im Falle des Falles, es gibt auch eine Patientenverfügung, bin ich wortwörtlich für alles offen. Und das ist gut so.
rayer
Den Spenderausweis kannst Du in die Tonne kloppen.
Da ist doch kein Teil zu verwenden. Meisen unterm Pony, Leberverhärtung, Niere kaputt, Lunge voll Teer, Herzkranzgefäße verstopft, etc. Unter den Voraussetzungen reicht es nur zum Krematorium.
Opal_V2
Nun Ja, in den letzten 20 Jahren hat sich einiges verändert, das ist richtig. Nieren funzen einwandfrei und das Herz auch. Aber immerhin.
elfigy
Mit einem Organ vin Dir, könnte man eine ganze Herde Elefanten vergiften.
rayer
Besser wäre ja, es würde weiter oben auch noch funzen, statt nur die Nieren.
Puzzone
War da mal was?
bh_hubsi
Die Freiwilligkeit sehe ich so nicht!
Ich halte den Entwurf für "unredlich", denn er macht jeden Menschen erst mal "unfreiwillig zum potenziellen Ersatzteillager".

Frau Ulrike Sommer hat eine Niere von ihrem Mann Michael Sommer (dem langjährigen Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes) erhalten.

Frau Sommer erklärt aber mit deutlichen Worten ihre Ablehnung des vorliegenden Entwurfs: "Das ist meine Krankheit und die Gesellschaft ist nicht für die Krankheit anderer Leute ("meine Krankheit" ) zuständig."

Warum soll ich also widersprechen müssen um nicht unfreiwillig als Ersatzteillager ausgeschlachtet zu werden?