HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 52073 Kay King Thomas

Wo beginnt Mobbing? Hab schon länger Stress mit Kollegen und hab mit dem Chef gesprochen. Er meint, dass sei alles noch O. K. Und nun?

Antworten (6)
Amos
Spätestens dann ist es Mobbing, wenn Du morgens auf dem Weg zur Arbeit körperliche Symptome entwickelst, die aus einem unterdrückten Abwehr- oder Vermeidungsverhalten entstehen. Sicherlich werden verschiedene Mitarbeiter Mobbing unterschiedlich beurteilen, da jeder eine individuelle "Schmerzgrenze" hat und dementsprechend anders reagiert. Sprich mit einem Freund/in darüber, wie er/sie das beurteilt.
Skorti
Mobbing ist doch nur das nicht gerechtfertigte "fertig machen" von Kollegen. Wer solche Fragen ohne ausreichend Hintergrundinformationen stellt, der wird mit Recht fertig gemacht.


Duck ...
Levi28973
Mobbing beginnt an dem Punkt, an dem du dich persönlich gemobbt fühlst. Dein Chef hat die Pflicht dich mit deiner Sorge ernst zu nehmen und dem nach zu gehen. Ignoriert dies dein Chef weiterhin, hast du die Möglichkeit, den Betriebsrat zu kontaktieren. Mobbing ist ein ernst zu nehmendes Thema und sollte nicht unterschätzt werden.
JonaMö
Den Chef gezielt ansprechen und sagen das man sich gemobbt fühlt,Er ist verpflichtet als Arbeitgeber dem Mobbing ein Ende zu setzen und mit dem betreffenen Kollegen zu sprechen.
Mobbing ist laut Gesetz strafbar und kann psychisch krank machen.Da darf man den Arbeitgeber auch ruhig darauf aufmerksam machen.
Wenn alles nichts hilft einen Arzt aufsuchen und ihm die Lage erklären,dort hilft man anstandslos und sofort.
Korni Schulz77
Mobbing beginnt schon, wenn man zum Beispiel Mogens bei Arbeitsantritt nicht mehr gegrüßt wird. Wenn Kollegen sich zusammentun, um hinter dem Rücken zu tuscheln. Es gibt viele Arten von Mobbing. Man sollte bereits bei den ersten Anzeichen dagegen angehen.Wenn der Chef nicht hilft, sollte man sich an den Betriebsrat wenden.
dynamitee
Mobbing hat viele Gesichter....und wenn solche Beleidigungen vorkommen. Dann kann es schon an der Grenze zu Mobbing sein. Denn wir sind nicht dabei, wir hören ihr wortlaut nicht und wissen nicht wie ihr das im Ganzen meint.
Ich wurde auf meiner Arbeitstelle gemobbt von einer Kollegin/Chefin.
Beispiele sind: Ich habe was gegen die Tochter gesagt (die auch im Betrieb gearbeitet hat) die wirklich dumm wie Brot war und brauchte mal was erwähnen. Dann hieß es von der guten Frau: Strafarbeit: Fra XXX putzt das Firmenauto, die weiß Bescheid das es Strafarbeit war. Oder ich mußte eine Haube putzen, die über den Herd war und dort wird wirklich nicht mehr gekocht aber sollte jede Woche es putzen. Nur weil ich erwähnt habe, die müsste mal geputzt werden.
Das war so eine Art Mobbing von ihr. Wobei das noch alles ging....nur diese Frau konnte mich trotzdem los werden. Die Kündigung habe ich dann auch erhalten und bin raus aus dem Betrieb.