Schließen
Menü
Frank Z.

Plötzlich starker Haarausfall, was tun? Erfahrungen mit komplementärer Methode gesucht

Ich denke es ist der Stress, das Blutbild stimmt bei mir. Möchte deshalb keine Keule einnehmen, befürchte allerdings Kahlschlag, wenn es so weiter geht. Täglich verliere ich Haarbüschel und das seit einer geraumen Weile. Habt Ihr es schon mal beim Heilpraktiker versucht? Gibt es Methoden bzw. Therapieformen die dabei empfehlenswert sind? Freue mich über ernstgemeinte Tipps!
Frage Nummer 3000260898

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (31)
rayer
Totes Meer Salzshampoo. Gibt es für einen Appel und Ei im Drogeriemarkt deines Vertrauens.
Paccer
Ich denke schon, dass man da mal generell herausfinden sollte, was dem Körper fehlt. Da wäre eine Untersuchung des ganzen Körpers wichtig. Homöopathen oder Heilpraktiker, je nachdem wo man sich befindet und welche Ausbildung man hat, können da schon helfen meiner Meinung nach. In dem Fall wird es ja wichtig sein, alles langfristig zu sehen. Vielleicht ist es nötig über sehr lange Zeit seinen Körper zu unterstützen. Das kann man natürlich mit der Homöopathie sehr gut machen. Wäre für mich jetzt wohl der bessere Weg als irgendwelche Medikamente über sehr langen Zeitraum zu nehmen. Homöopathische Mittel kann man ja auch als Ergänzung einnehmen. Also wenn man beispielsweise Medikamente bekommt, diese dann auch noch zusätzlich mit homöopathischen Mittel unterstützt und dann gegebenenfalls noch weiter nimmt wenn man die Medikamente schon angesetzt hat.
Was hast du denn bisher schon alles gegen den Haarausfall unternommen?
dschinn
Homöopathie

Das ist nu aber wirklich grenzwertig.
rayer
@Paccer
Ich zitier Dich mal: "Ich denke schon, dass man da mal generell herausfinden sollte, was dem Körper fehlt. Da wäre eine Untersuchung des ganzen Körpers wichtig. Homöopathen oder Heilpraktiker, je nachdem wo man sich befindet und welche Ausbildung man hat, können da schon helfen meiner Meinung nach."
Wie ich der Frage entnehme, wurde das Ganze auch schon ärztlich untersucht, jetzt hilft noch der Hautarzt.
Dass ein Kräuterheiler und Globuli Dreher eine Ganzkörperuntersuchung fundiert durchführen kann, wäre mir neu.
Im Falle des Fragestellers wäre eine Untersuchung und Haartherapie des Friseurs vermutlich hilfreicher als der Kräuteronkel.
wokk
Der Urin einer trächtigen Stute hilft auch!
rayer
Und Hühnermist
Skorti
Aber er hat schon Recht. Homöopathische Mittel kann man unbegrenzt Nebenbei nehmen.
Ich nehme gerne Globuli als luxuriösen Zuckerersatz in den Kaffee. Was anderes als Zucker ist es eh nicht.
Hefe
Skorti: Ich habe in meiner Jugend "Herriot, Der Doktor und das liebe Vieh" gelesen. Der Tierarzt behandelte eine Kuh mit Gebärmuttervorfall. Damit sich die Gebärmutter zurückbildete, schüttete er ein Pfund Zucker auf die Gebärmutter, die sich darauf zurückbildete. Also hat auch Zucker eine therapeutische Wirkung.
PezzeyRaus
Mal was ganz anderes: Hast du schon mal einen Geigerzähler ausprobiert?
Skorti
Ich habe mal eine Dr. Who-Folge gesehen .... aber ich würde daraus nicht gleich ableiten, dass da alles stimmt.
Hefe
Paccer: Auch Globuli sind Medikamente.
Frank Z: Wie ernährst Du dich im Moment?
Frank Z.
@rayer Danke für den Tipp mit dem Shampoo, werd ich probieren!

@PezzeyRaus das habe ich mir tatsächlich schon überlegt, ob es der Stress kombiniert mit Elektrosmog sein könnte

@Hefe sehe ich auch so, habe meinen Respekt was Homöopathie usw. betrifft, denn in meinem Umfeld gab es immer wieder super Erfolge damit. begleitend aber auch mit Einzelmitteln. Nur im Moment meide ich alle Ärzte bei den Auflagen. Bei einem mir bekannten und geschätzten Homöopathen wartet man jetzt bis zu 3 Monate auf einen Termin, weshalb ich erst mal hier in die Runde gefragt habe.

Was die Ernährung betrifft muss ich zugeben, dass ich stark zu Frustessen neige. Meine Verdauung leidet da auch schon drunter, habe oft vor dem Zubettgehen Magendrücken.
heikestolle@gmx.de
Sind die Schilddrüsenwerte schon überprüft worden ? ansonsten mit Biotin, Kieselsäure und Zink versuchen,
Paccer
Ich bin mir sicher, wenn hier der ein oder andere seinen Apothekerschrank ausräumt und sich die Mittel ansieht, wird er feststellen, dass sich da auch homöopathische Mittel darunter befinden. Weil man es nicht gewusst hat, hat man die Mittel genommen. War auch alles gut, aber sobald man weiß, es sind homöopathische Mittel, helfen die einem plötzlich nicht mehr. Eines der meist verkauften Mittel gegen Schwindel ist homöopathisch. Gibt sicher noch andere Beispiele. Und das sind nicht alles nur irgendwelche Kügelchen.
Der Homöopath ist heutzutage kein Einsiedler im Wald, das sind ganz normale Ärzte, Tierärzte, Pharmazeuten,..., die eben eine Zusatzausbildung haben. Die sind also schon medizinisch geschult, sollten daher wissen, wann man was anwenden kann.
Frank Z.
@heikestolle@gmx.de ja, Schilddrüsenwerte waren bisher in Ordnung, allerdings müsste ich nochmal zur Blutabnahme, ist schon fast ein Jahr her, dass ich das habe machen lassen. Und Danke für die Tipps mit den Spurenelementen, ich nehme Komplexmittel aus der Orthomolekularmedizin. Geht ganz schön ins Geld.

Ich denke wirklich es ist ein Belastungsphänomen. Vllt. betrifft es auch den Stoffwechsel.

@Paccer, Danke ich bin da ganz bei dir. In dem Fall bin ich mir aber unsicher, ob die Homöopathie etwas sein könnte. Aber ja, es spricht nichts dagegen, sie mit anderen Methoden zu kombinieren.

Jedenfalls habe ich mir das Tote Meer Shampoo besorgt. Bisher noch keine signifikante Änderung, aber es ist halt so, dass gute Dinge auch Weile brauchen :)
Paccer
Nein, kann man natürlich auch mit anderen Methoden kombinieren. Eventuell gehst du mal zu einem Arzt, der eine Zusatzausbildung in Sachen Homöopathie hat. Dann kann er gleich beide Methoden kombinieren wenn es sinnvoll ist.
Mit den Maßnahmen muss man aber auch Geduld haben. Beispielsweise das Shampoo wird dir jetzt nicht gleich nach ein paar mal Duschen helfen.
rayer
@Paccer
Wie Du richtig erkannt hast, mit den Maßnahmen muss man aber auch Geduld haben.
Ein Shampoo für 2,95€ oder wochenlange Abzocke mit 30-80€ pro Sitzung beim Kräuteronkel sind allerdings erhebliche Unterschiede. Da es beim Kräuteronkel zu 98% auf den Glauben an die Zuckerpillchen und Kräutertinkturen ankommt, kann der Fragestellende es auch zuerst mit einem Besuch der Kirche versuchen.
rayer
@Frank Z.
Ich habe mal nach orthomolekularer Medizin gegoogelt.
Ergebnis: Einen Nachweis der Wirksamkeit dieser Methode gibt es nicht.
Unter den Umständen tut es auch die Homöopathie.
Frank Z.
Hello!

Sehr seltsam, dass Jahrzehnte an Studien und Erfahrungen just ab dem 21. Jahrhundert plötzlich nur´n Appel und ein Ei wert sind. Ob man das Fortschritt nennen kann? Spurenelemente sind offenbar nu ausgestorben. Ich für meinen Teil setze nicht auf brachiale Methoden. Deshalb danke für die Infos @Paccer und klar, ich rechne nicht mit Ergebnissen nach 2 Tagen oder so. Was mein Ziel ist, dass ich mich wohl fühle in meiner Haut. Ich freue mich über ernst gemeinte Tipps und einen Diskurs, der allen Lesern was bringt. Denn mit diesem Problem bin ich kein Einzelfall, sondern Haarausfall betrifft viele Menschen aus allen Altersgruppen und mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Deshalb rechne ich nicht damit, ein Allheilmittel zu finden. Stress ist ein Faktor, der den Körper aus dem Lot bringt. Ich hoffe, da sind wir uns einig ;)
Skorti
99% aller Mediziner mit jahrelangem Studium sagen Homöopathie funzt nicht.
Aber deren Erfahrungen und Studien sind plötzlich nur´n Appel und ein Ei wert, wenn ein Globuli-Dreher kommt und die Wirkung von Zucker beschreit.
Nichts gegen Spurenelemente , die natürlich nicht ausgestorben sind, aber im Globuli findest du keine Spurenelemente, die dir fehlen können. Da iss lieber den Apfel und das Ei, da sind Spurenelemente drin.
rayer
Deshalb nennt sich das Zeug auch Glaubuli. Man glaubt, es wären Spuren von elementaren Wirkstoffen drin.
Satchmoh
@ Frank Z.

Dies ist hier zwar eine, eigentlich überschriebene „Wissencommunity“. Jedoch wandelt diese sich seit geraumer Zeit zur WITZCOMMUNITY.

Das liegt meist daran, dass sich hier einige sogenannte Antwortende einen feuchten Pups darum scheren, ob eine Frage ernst gemeint ist bzw. ob es sich tatsächlich um einen Hilferuf für irgendein Problem eines Themenverfassers handelt.

Leider fühlen sich hier sehr viele Antwortenden dazu berufen, jede Frage, uns sei sie noch so ernst gemeint, erstmal durch den Kakao zu ziehen, auch um ihr eigenes sarkastisches Talent unter Beweis zu stellen. „Social Media here I am“.

Die wirklich ernstgemeinten Antworten, also die, welche sich auf das Problem des Themenverfassers beziehen, musst du dir leider herausfischen. Wenn du es denn schaffst und nicht nach den ersten vier bis fünf Satirikerbeiträgen überhaupt noch Lust hast, weiter zu lesen.

Ich kann leider zu seinem Anliegen nichts beitragen, da mir dafür der fachliche Background fehlt. Dafür halte ich dann wenigstens meinen Schnabel.
rayer
@Satchmoh
Ich geb Dir uneingeschränkt recht und kommentiere mal Deine letzten 2 Sätze. Du konntest leider zu keinem Anliegen bisher etwas beitragen, wie Dein Antwortenverlauf zeigt. Offenbar fehlt dir dafür tatsächlich der fachliche Background. Warum hältst Du dann nicht wenigstens Deinen Schnabel.
Satirikerbeitrag?
Skorti
Bei einer Frage, in der jemand Haarausfall mit einer komplementären Methode oder einem Heilpraktiker stoppen will, gehe ich halt nicht von einer ernsten Frage aus. Dann ist die Frage schon Satire und wird als solche behandelt.

Sollte die Frage doch ernstgemeint sein, so handelt es sich um Realsatiere. Um andere zu warnen muss man erst Recht darauf hinweisen, dass Homöopathie nicht hilft, Globuli keine Medizin ersetzt, und auch alles andere wissenschaftlich nicht erwiesen ist.
Paccer
@rayer In der Kirche geht aber auch der Klingelbeutel herum. Da bist du dann bei mehreren Wochen auch über den Preis des Shampoos
Paccer
@skorti Und wenn man schon alles andere durch hat und trotzdem nicht funktioniert hat, sollte man dann nicht wenigstens mal nachfragen oder Homöopathie ausprobieren?
Wenn man dann die ganzen Shampoos und was weiß ich noch für Mittel durch hat, nichts funktioniert hat, dann kann man ja auch über all die anderen Mittel sagen, sie helfen nicht.
Ich denke in der Situation fällt es einigen sehr schwer einfach zu sagen, macht nicht, dann hab ich halt keine Haare mehr. Also was macht man, man probiert alles aus was geht. Natürlich mit der Hoffnung auf Besserung. Und natürlich sage ich dann auch, probiere es aus und schau dir an ob es hilft.
Daher finde ich es nicht lustig wenn andere hier ihre Fragen stellen, es scheint ihnen ja wirklich nicht gut zu gehen damit. Ich kann es nachvollziehen, ich möchte meine Haare auch nicht verlieren. Aber anscheinend gehen da andere wohl etwas lockerer damit um. Auch gut, ist so und sollte wohl auch jeder so machen. Wenn es dann aber einen Menschen gibt, der es nicht so leicht verkraftet, sollte man die Frage zumindest ernst nehmen und auch wirklich helfen wollen. Ansonsten kann man es ja auch lassen. Man muss ja nicht auf jede Frage antworten. Und ob man da jetzt Mediziner ist oder nicht, auch guter Zuspruch kann in so mancher Situation helfen.
rayer
@Paccer
Da sind wir wieder bei der Kirche. Da gibt es auch Zuspruch.
Der Fragesteller hat sich ja schon bei der orthomolekularen Medizin eine teure und wirkungslose Therapie andrehen lassen, da braucht es nicht auch noch den wirkungslosen Homöopathen.
Frank Z.
Haha, @Satchmoh, wie recht du hast! Danke @Paccer genau das ist meine Meinung auch. Ich frage hier, weil ich nicht mit allem und jedem meiner Frau auf das momentan dünne Nervensystem gehen will. Sie konsultiert eine Heilpraktikerin auf die sie große Stücke hält. Ich kenne diese nur vom Abholen meiner besseren Hälfte.

Jedenfalls dachte ich die Frage hier könnte mir schon den einen oder anderen Tipp zutragen. Ist wohl typisch Mann, dass man(n) es auf eigene Faust versucht. Bin nun aber sehr verleitet, mich anders zu orientieren. Und es gibt genug Eltern die auf die Homöopathie schwören. Wir haben auch gute Erfahrungen mit Junior gemacht, also kann ich ein bashing sowieso nur ignorieren.

Übrigens bei den Spurenelementen habe ich mich auf die Orthomolekularmedizin bezogen, die offenbar in die selbe Tüte gesteckt wird, obwohl es Angebote von Deutschen Herstellern gibt und Kliniken, die da genau auf Mangel untersuchen. Ich denke, da werde ich eher in diese Richtung meine Fühler ausstrecken.
Paccer
Und wenn es der Zuspruch ist, der den Stress beruhigt welcher den Haarausfall hervorruft, hilft sogar die Kirche weiter.

Wenn es dir ein Bedürfnis ist etwas an deiner Situation zu ändern, dann versuche es weiter. Dann wirst du sicher die ein oder andere Methode ausprobieren, an die du davor noch nicht gedacht hast bzw. sie gar nicht kanntest. Sicher könnte man auch anders mit dem Haarausfall umgehen, wenn du das aber nicht hinnehmen möchtest, kannst nur du entscheiden was du dagegen alles machen möchtest. Vielleicht brauchst du ja auch erst all das damit du es später dann mal akzeptieren kannst. Eventuell hilft dann ja auch was und dein Problem hat sich erledigt.
Drücke dir jedenfalls die Dauen, dass du es entweder wieder in den Griff bekommst oder dann lernst damit umzugehen.
Frank Z.
Hey @Paccer du hast völlig recht. Ich sollte mich mal damit anfreunden, dass es da vielleicht "kein Zurück" gibt. Vielleicht ist es einfach Veranlagung. Aber ich bin doch auch ein eitler Pfau irgendwo, ha! So ganz gebe ich noch nicht auf und werde es mal mit Maß und Ziel weiter probieren. Von Mann zu Mann: vielleicht ist es einfach das Testosteron, das sich breit macht. Immerhin wird behauptet, dass kahle Männer die besseren Liebhaber sein sollen :) sagte mir zumindest meine Frau zum Trost. Ich hoffe nur, das war nicht der Wink mit dem Zaunpfahl, kleiner Scherz am Rande
Matthew
Nun ja, was den Stress angeht, das klingt natürlich schon einleuchtend. Da sollte man in erster Linie mal an Hypochondrie als Verursacher denken!
Wurde als Facharzt Psychiater schon erwähnt?