HOME

 

none

Nannen Preis 2007: Termin steht fest

Die Verleihung des Henri Nannen Preises, gestiftet von Gruner + Jahr und dem stern, bleibt auch 2007 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Die festliche Preisverleihung des größten deutschsprachigen Journalistenpreises findet statt am Freitag, den 11. Mai 2007. Es werden wiederum rund 1.200 Gäste aus dem In- und Ausland erwartet. Weitere Informationen.

Die Henri Verleihung 2006

Am Abend des 12. Mai 2006 erstrahlte das Hamburger Schauspielhaus bei der Verleihung des Henri Nannen Preises nicht nur im Licht der Scheinwerfer. Die Ehrung der besten Journalisten des Landes wurde von einem erstklassigen Showprogramm eingerahmt, von hochrangigen Laudatoren vorgetragen und einer ausgelassenen Party gekrönt. Wie interessant sich der Abend gestaltete, lesen Sie unter Preisverleihung.

Ausgezeichnet!

"Ausgezeichnet!" heißt nicht nur das Henri Nannen Preis-Buch, das Sie hier bestellen können, ausgezeichnet wurden am Abend des 12. Mai 2006 im Hamburger Schauspielhaus auch die neuen Preistäger des Henri Nannen Preises 2006. Zu den schon bekannten Preisträgern für das Lebenswerk (Joachim Fest) und die Pressefreiheit (Hrant Dink) gesellten sich die Gewinner in den fünf zum Wettbewerb ausgeschriebenen Kategorien. Alle Namen und Geschichten bzw. Fotos finden Sie unter Preisträger.

Preis für das journalistisches Lebenswerk

Der Autor und Journalist Joachim Fest wird am 12. Mai 2006 vom Verlag Gruner + Jahr und der Zeitschrift stern für sein umfassendes publizistisches Lebenswerk und seinen Beitrag für den Qualitätsjournalismus mit dem Henri Nannen Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 12. Mai 2006 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg überreicht. Mehr Informationen unter Presse.

Henri Nannen Preis 2006: Die Nominierungen

Die Nominierten für den Henri Nannen Preis 2006 stehen fest. Aus insgesamt 870 eingesandten Arbeiten haben die Juroren 15 Beiträge in fünf Kategorien ausgewählt, die in die Endrunde gelangen. Am 11. Mai 2006 wird die Jury die Preisträger und damit Deutschlands beste Printjournalisten und Fotografen bestimmen. Die Preisverleihung findet am 12. Mai 2006 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt und wird von Günther Jauch moderiert. Weitere Informationen finden Sie unter Nominierungen.

Henri Nannen Preis 2006: Die Auswahl läuft

Im Mai letzten Jahres haben der stern und der Verlag Gruner + Jahr zum ersten Mal den Henri Nannen Preis für die besten journalistischen Leistungen verliehen. Jetzt war es wieder soweit, sich zu bewerben: Bis zum 15. Januar 2006 konnten preiswürdige Texte aus dem Jahr 2005 eingereicht werden. Die Jury ist nun dabei, die Vorauswahl der Nominierungen zu treffen. Am 12. Mai 2006 werden unter anderem die beste Reportage, die beste investigative Leistung, die beste fotografische Arbeit, die verständlichste Darstellung eines komplexen Sachverhalts und die humorvollste Berichterstattung prämiert. Weitere Informationen finden Sie unter Wettbewerb.

G+J-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Kundrun

"Gruner + Jahr stiftete im Jahr 2005 zum 40. Geburtstag des Druck- und Verlagshauses gemeinsam mit dem stern den Henri Nannen Preis. Damit wollen wir zeigen, dass der Verlag auch heute die große Tradition der journalistischen Unabhängigkeit fortsetzt und in den Mittelpunkt unseres unternehmerischen Handelns stellt. Wir wollen Qualitätsjournalismus fördern. Denn Qualitätsjournalismus leistet einen wichtigen Beitrag zur lebendigen Demokratie."

stern-Chefredakteur Thomas Osterkorn

"Die Reportage ist nach wie vor das anspruchsvollste journalistische Format, zu dem in den vergangenen Jahren weitere interessante Stilformen hinzugekommen sind, die für den Printjournalismus ebenfalls eine hohe Bedeutung haben. Diese neueren Elemente möchten wir in Zukunft neben dem Egon Erwin Kisch-Preis für die beste Reportage mit dem Henri-Nannen-Preis prämieren. Gleichzeitig ehren wir das Lebenswerk Nannens, dem sich der stern auch heute noch eng verbunden fühlt."

stern-Chefredakteur Andreas Petzold

"Zu den Grundvoraussetzungen von gutem Journalismus gehört die Freiheit der Berichterstattung. Die ist aber nicht überall selbstverständlich, sondern in vielen Ländern von Despotismus und staatlicher Willkür bedroht. Deshalb vergeben wir alljährlich auch einen Henri-Nannen-Preis an Kolleginnen oder Kollegen, die sich irgendwo auf der Welt in besonderer Weise für die Pressefreiheit eingesetzt haben.

Mit einem weiteren nicht öffentlich ausgeschriebenen Henri-Nannen-Preis wollen wir eine Journalistin oder einen Journalisten ehren, deren Lebenswerk im Bereich des Printjournalismus wesentliche Anstöße gegeben und bleibende Spuren hinterlassen hat. Denn es ist zwar die Würde des Journalisten, für den Tag zu arbeiten und am folgenden Tag vergessen zu sein. Aber oft zeigt sich spätestens im Rückblick, wie wichtig für die Gestaltung der Zukunft solche journalistischen Beiträge waren."

print
Themen in diesem Artikel