VG-Wort Pixel

Bei Bauarbeiten Mann findet 158 vergrabene Bowlingkugeln unter seiner Gartentreppe

Sehr viele blaue Bowlingkugeln liegen in einer Wiese, der Screenshot ist von Facebook
Die gesammelten Bowlingkugeln, nachdem sie ausgegraben wurden
© Screenshot: Facebook
Eigentlich wollte David Olson nur seine alte Treppe abreißen, als er hinter den Ziegeln eine Bowlingkugel im Sand fand. Und noch eine, und noch eine – bis er mehr als 150 ausgegraben hatte. Wo kommt der Schatz her? 

Renovierungsarbeiten stehen auf der Liste der spannenden Beschäftigungen wahrscheinlich so weit unten wie Toilettenputzen und Steuererklärungen. David Olson aus dem US-Bundesstaat Michigan hat mit dem Umbau seiner Gartentreppe aber nun so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, dass Medien aus aller Welt über sein Grundstück berichten: Unter der Treppe fand der 33-Jährige nämlich über 150 vergrabene Bowlingkugeln. 

Bereits am 1. Juli fing der Familienvater aus Muskegon seinem Facebook-Post zufolge mit den Umbauarbeiten an. Er habe die Treppe hinter dem Haus abbauen wollen, schrieb Olson dort. Dass hinter den Ziegelsteinen Gegenstände verbuddelt waren, überraschte ihn zunächst offenbar nicht: "Durch die Öffnungen konnte ich bereits ein paar Bowlingkugeln sehen", so Olson. Später sei er aber schockiert von der Anzahl gewesen. 

158 Bowlingkugeln zählt Olson am Ende 

Im Laufe des Nachmittags und mit dem Fortschritt der Abrissarbeiten aktualisierte er den Beitrag auf Facebook mehrmals: Während unter dem Steinvorbau erst "mehr als 50" Bowlingkugeln vergraben schienen, waren es um 14 Uhr schon rund 120 – und am Ende der Arbeiten schließlich ganze 158 Kugeln. Selbst jetzt würden unter dem Haus noch weitere Kugeln liegen, schreibt Olson. 

Gegenüber dem Nachrichtenportal von "Yahoo" erklärte Olson, er habe sich am Anfang nicht viel bei seiner Entdeckung gedacht. Zunächst sei er davon ausgegangen, dass der Boden unter der Treppe einfach mit ein paar Bowlingkugeln aufgefüllt worden sei. Erst später habe er realisiert, dass die hohe Anzahl der Kugeln dafür verantwortlich sei, dass die Treppe unter dem hohen Gewicht immer weiter ins Fundament gerutscht sei.

Dennoch sieht er den Fund offenbar positiv: "Ich habe mich sogar etwas darüber gefreut", so Olson. "Es ist einfacher, Bowlingkugeln aus dem Weg zu rollen, als Sand zu schaufeln.” 

BGH klärt Mieterrechte bei Schönheitsreparaturen: Wer muss streichen?

Bowlingkugeln wurden offenbar bei Bauarbeiten verwendet 

Doch wo kommt der ungewöhnliche Schatz her? Wie Olson erklärt, haben ihn Ex-Mitarbeitende der Firma "Brunswick" über die sozialen Medien kontaktiert. Früher habe die Firma in Muskegon produziert, und es sei nicht ungewöhnlich, dass der Boden bei Bauarbeiten mit Bowlingkugeln statt mit Sand und Kies aufgefüllt worden sei. Allerdings seien die Kugeln nur an Mitarbeitende der Firma ausgehändigt worden, heißt es in einem Kommentar unter Olsons Facebook-Beitrag. 

Welche Geschichte allerdings genau hinter Olsons Kugeln steckt, darüber grübeln indes Menschen aus der ganzen Welt mit ihm: In Artikeln und Videobeiträgen auf der ganzen Welt und in einer eigens dafür Facebook-Gruppe. Dort teilt Olson weitere Updates, berichtet von seinen Wiederverwertungsplänen für die Kugeln und zeigt Bilder davon, wie er sie mit einem seiner Kinder als Umrandung für ein Beet anlegt. 

Dass das Mysterium gelöst wird, scheint Olson dabei gar nicht so wichtig zu sein: Er glaube daran, dass seine Geschichte "ein paar sorglose und positive Nachrichten zu all den Menschen gebracht hat, die eine Pause von der Untergangsstimmung brauchen", schreibt er. Schaut man sich die Freude unter seinen Bowlingkugel-Beiträgen an, ist David Olson das offenbar wirklich sehr gut gelungen. 

Quellen:  Facebook / Yahoo News 

reb

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker