HOME

Pferde auf der Fahrbahn: Auto rast in 14-jährige Reiterinnen und verletzt diese schwer

Bei Ansbach hat sich ein schwerer Unfall zwischen einem Auto und einer Reitergruppe ereignet. Unaufmerksamkeit könnte den Unfall verursacht haben, bei dem zwei junge Mädchen schwer verletzt wurden. Ein Pferd musste eingeschläfert werden.

Kollision ins Ansbach: Blaulicht auf Polizeiwagendach (Symbolbild)

Womöglich hatten die jungen Reiterinnen aus Ansbach das herannahende Auto übersehen (Symbolbild)

Zwei Mädchen liegen nach einem Ausritt mit ihren Pferden schwer verletzt im Krankenhaus: Beim Überqueren einer Bundesstraße nahe Ansbach in Bayern war ein Auto in die Reitergruppe gefahren. Diese hatte das herannahende Auto womöglich übersehen. Die 14-Jährigen wurden schwer verletzt, sie befänden sich aber nicht in Lebensgefahr, so ein Polizeisprecher. Das ebenfalls schwer verletzte Pferd musste von einem Tierarzt vor Ort eingeschläfert werden. Ob der Autofahrer verletzt wurde, ist noch nicht bekannt.

Auf der A7 verursachte ein Pferd Chaos

Erst in der Nacht auf Dienstag hatte ein entlaufendes Pferd mehrere Verkehrsunfälle auf der Autobahn 7 in Niedersachsen verursacht. Das Tier sei bei Kalefeld im Kreis Northeim von insgesamt sechs Fahrzeugen überrollt worden, darunter auch ein Sattelzug, teilte die Polizei in Göttingen mit. Das Pferd wurde dabei getötet, Menschen wurden nicht verletzt.

Die Fahrzeuge wurden den Angaben zufolge beschädigt, kollidierten aber nicht miteinander. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf rund 15.000 Euro. Die Autobahn war demnach in Richtung Hannover für gut zwei Stunden voll gesperrt.

fri / DPA / AFP
Themen in diesem Artikel