HOME

Norderney und Langeoog: Inselbesucher spielen Memory mit angepülten Schuhen

Ungewöhnliches Treibgut begeistert momentan Urlauber auf Norderney und Langeoog. Seit Tagen finden sie Turnschuhe am Strand. Auf Langeoog gibt es sogar schon eine Tauschbörse, um Schuhpaare zu finden.

Moritz Maier und Christine Krönke sammeln auf Norderney angeschwemmte Turnschuhe

Moritz Maier und Christine Krönke sammeln auf Norderney angeschwemmte Turnschuhe

Unzählige Schuhe werden derzeit auf den Nordseeinseln Norderney und Langeoog vom Wintersturm an den Strand gespült. "Wahrscheinlich ist bei Sturm ein Container über Bord gegangen", sagte Wolfgang Lübben von der Kurverwaltung Norderney am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Mehrere Dutzend Schuhe seien am Strand der Insel angespült worden, schätzte er – andere Augenzeugen sprechen von Hunderten.

Urlauber haben Spaß daran, die angeschwemmten Paare zu sammeln. "Wir haben allein am Montag 20 Schuhe gefunden und am Dienstag 30 weitere", sagte Moritz Maier, der mit seiner Bekannten Christine Krönke nach Norderney gekommen ist. Die beiden standen am Dienstag extra früh auf, um wieder die von der Flut an den Strand getragenen Turnschuhe einzusammeln. "Wir wissen noch nicht, was wir damit machen", berichtete der 24-jährige Student aus Frankfurt. "Wenn wir genug Paare zusammen haben, wollen wir sie für einen guten Zweck stiften oder verkaufen."

Auch auf der Nordseeinsel Langeoog wurden in den vergangenen Tagen Turnschuhe angespült. Dort richteten Urlauber nach Zeitungsberichten eine Tauschbörse ein, um beim Langeooger "Schuh-Memory" jeweils passende Paare zu finden.

tkr/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel