HOME

stern-Umfrage zum Auschwitz-Prozess: Ist die Kritik an der Versöhnungsgeste angebracht?

Die Versöhnungsgeste der KZ-Überlebenden Eva Kor im Lüneburger Auschwitz-Prozess hat zum Protest der übrigen Nebenkläger geführt. Diese Kritik halten nun wiederum viele Menschen für unangebracht.

Die Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, Eva Kor, reicht dem SS-Schergen Oskar Gröning in Lüneburg die Hand zur Versöhnung

Die Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, Eva Kor, reicht dem SS-Schergen Oskar Gröning in Lüneburg die Hand zur Versöhnung

Während des Lüneburger Prozesses gegen den ehemaligen SS-Unterscharführer Oskar Gröning, vor Gericht wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen, reichte die 81-jährige Eva Kor dem angeklagten "Buchhalter von Auschwitz" die Hand und verzieh ihm. Diese öffentliche Versöhnungsgeste wurde von anderen Nebenklägern und weiteren Auschwitz-Opfern scharf kritisiert.

Nur jeder zehnte Deutsche (10 Prozent) ist nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern der Auffassung, dass es anderen zusteht, diese Geste zu kritisieren. Eine überwältigende Mehrheit von 87 Prozent meint allerdings, das sei allein Sache der Auschwitz-Überlebenden Eva Kor.

Geste ist allein Sache von Eva Kor

Dass der spektakuläre Handschlag sehr wohl kritisiert werden darf, meinen mehr Frauen (11 Prozent) als Männer (8 Prozent). Von den ostdeutschen Befragten verneinen dies 89 Prozent, weil die Geste allein Sache von Eva Kor sei. Dieser Ansicht sind auch 86 Prozent der Westdeutschen.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 29. und 30. April 2015 im Auftrag des Magazins stern 1001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Diese und andere Umfragen …

Die Reportage von Janis Vougioukas und Maciej Dakowicz aus den vergessenen Dörfern in Nepal finden Sie im neuen stern

Die Reportage von Janis Vougioukas und Maciej Dakowicz aus den vergessenen Dörfern in Nepal finden Sie im neuen stern

… lesen Sie im neuen stern, der am Mittwoch ab 18 Uhr als E-mag und ab Donnerstag am Kiosk erhältlich ist.

Werner Mathes
Themen in diesem Artikel