HOME
Eva Mozes Kor während des Lüneburger NS-Prozesses

Auschwitz-Überlebende und Mengele-Opfer Eva Mozes Kor gestorben

Eva Mozes Kor, Auschwitz-Überlebende und Opfer des berüchtigten NS-Arztes Josef Mengele, ist gestorben.

US-Demokration Alexandria Ocasio-Cortez während eines Statements im US-Flüchtlingslager in Clint, Texas

Grenze zu Mexiko

Alexandria Ocasio-Cortez besucht mit Delegation Flüchtlingslager: Frauen sollen aus Toilette trinken

Von Dieter Hoß
Abschlusszeugnis Abitur

Später Schulabschluss

Holocaust-Überlebender bekommt mit 96 Jahren sein Abiturzeugnis

"Evas Story"

Der Holocaust auf Instagram? Dieses Projekt will das Grauen für Millennials greifbar machen

NEON Logo
Der AfD-Abgeordnete Thomas Erhorn

Bundestag

"Rechte Hetze" zur Geisterstunde: Historiker und Auschwitz-Komitee entsetzt über AfD-Rede

Auschwitz-Birkenau: Besucher gehen vor dem historischen Tor (Innenneite) durch das frühere Vernichtungsslager

Größtes NS-Vernichtungslager

Respektlose Fotos: Auschwitz-Gedenkstätte richtet emotionale Bitte an Besucher

Pence und Polens Präsident Duda (2.v.l.) mit ihren Frauen

Pence gedenkt Holocaust-Opfer in Auschwitz-Birkenau

Holocaust Erinnerungskultur
Interview

Erinnerungskultur

Deutsche Jugendliche wissen zu wenig über den Holocaust - was läuft falsch?

NEON Logo
Hendryk M. Broder
Analyse

Jüdischer Publizist

Warum die Geschichte mit Broder und der AfD nicht so einfach ist, wie es scheint

Von Tim Schulze
Serie Holocaust

Wiederholung im Fernsehen

Ihr habt genug über den Holocaust gehört? Diese 40 Jahre alte Serie solltet ihr dennoch sehen

NEON Logo
Menschen, die in einem dunklen Kinosaal sitzen

Zum Gedenken an den Holocaust

AfD-Mitglieder dürfen umsonst ins Kino - und regen sich darüber auf

Manfred Weber (CSU)

Weber beginnt Zuhörtour durch EU-Staaten in Polen

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"
stern-Gespräch

Nach Auschwitz-Besuch

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"

Der Düsseldorfer Rapper Felix Blume alias Kollegah bei der Echo-Verleihung im April

Nach Auschwitz-Besuch

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"

Rapper Kollegah verteidigt die "Kunstform Battle-Rap"

Kollegah

Wie der Auschwitz-Besuch ihn verändert hat

"Abtreiben macht frei" – mit diesem geschmacklosen Plakat werben Abtreibungsgegner in der Kölner Innenstadt

Radikale Abtreibungsgegner

"Abtreiben macht frei": Plakat sorgt für Entsetzen – nun ermittelt die Polizei

Von Hendrik Holdmann
Maas legt in Auschwitz einen Kranz nieder

Maas besucht ehemaliges KZ Auschwitz-Birkenau

Maas reist am Montag nach Polen

Maas mahnt Einstehen für Menschenwürde an

Heiko Maas

Außenminister Maas besucht ehemaliges KZ Auschwitz-Birkenau in Polen

Eingangstor des früheren KZ Auschwitz

Junge Muslime und Juden gedenken in Auschwitz der NS-Opfer

Kollegah und Farid Bang in Auschwitz

Skandal-Rapper in Auschwitz

"Nachdenklich und betroffen": Kollegah und Farid Bang besuchen Vernichtungslager

Kollegah und Farid Bang

Rapper-Duo besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Campino bei der Echo-Verleihung
Kommentar

Echo-Verleihung

Mit Mut gegen Antisemitismus: Darum sollte Campino das Verdienstkreuz bekommen

Von Carsten Heidböhmer
Das Kapitol in Washington: Hier sitzt auch der US-Senat, für den der Neo-Nazi Patrick Little kandidiert.

Patrick Little

Holocaust-Leugner und Hitler-Fan will für Republikaner in den US-Senat

Von Marc Drewello
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(