HOME
Pence und Polens Präsident Duda (2.v.l.) mit ihren Frauen

Pence gedenkt Holocaust-Opfer in Auschwitz-Birkenau

US-Vizepräsident Mike Pence hat am Freitag das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besucht und dort der Opfer des Holocaust durch die Nationalsozialisten gedacht.

Holocaust Erinnerungskultur
Interview

Erinnerungskultur

Deutsche Jugendliche wissen zu wenig über den Holocaust - was läuft falsch?

NEON Logo
Hendryk M. Broder
Analyse

Jüdischer Publizist

Warum die Geschichte mit Broder und der AfD nicht so einfach ist, wie es scheint

Von Tim Schulze
Saul Friedländer

Gedenkstunde im Bundestag

Historiker Friedländer mahnt zu Kampf gegen Nationalismus

Bundestag gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Serie Holocaust

Wiederholung im Fernsehen

Ihr habt genug über den Holocaust gehört? Diese 40 Jahre alte Serie solltet ihr dennoch sehen

NEON Logo
Menschen, die in einem dunklen Kinosaal sitzen

Zum Gedenken an den Holocaust

AfD-Mitglieder dürfen umsonst ins Kino - und regen sich darüber auf

Manfred Weber (CSU)

Weber beginnt Zuhörtour durch EU-Staaten in Polen

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"
stern-Gespräch

Nach Auschwitz-Besuch

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"

Der Düsseldorfer Rapper Felix Blume alias Kollegah bei der Echo-Verleihung im April

Nach Auschwitz-Besuch

Kollegah: "Der Holocaust hat im Rap nichts zu suchen"

Rapper Kollegah verteidigt die "Kunstform Battle-Rap"

Kollegah

Wie der Auschwitz-Besuch ihn verändert hat

"Abtreiben macht frei" – mit diesem geschmacklosen Plakat werben Abtreibungsgegner in der Kölner Innenstadt

Radikale Abtreibungsgegner

"Abtreiben macht frei": Plakat sorgt für Entsetzen – nun ermittelt die Polizei

Von Hendrik Holdmann
Maas legt in Auschwitz einen Kranz nieder

Maas besucht ehemaliges KZ Auschwitz-Birkenau

Maas reist am Montag nach Polen

Maas mahnt Einstehen für Menschenwürde an

Heiko Maas

Außenminister Maas besucht ehemaliges KZ Auschwitz-Birkenau in Polen

Eingangstor des früheren KZ Auschwitz

Junge Muslime und Juden gedenken in Auschwitz der NS-Opfer

Kollegah und Farid Bang in Auschwitz

Skandal-Rapper in Auschwitz

"Nachdenklich und betroffen": Kollegah und Farid Bang besuchen Vernichtungslager

Sonst fand's keiner zum Lachen: Kollegah und Farid Bang beim Echo 2018

Kollegah und Farid Bang

Rapper-Duo besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Campino bei der Echo-Verleihung
Kommentar

Echo-Verleihung

Mit Mut gegen Antisemitismus: Darum sollte Campino das Verdienstkreuz bekommen

Von Carsten Heidböhmer
Das Kapitol in Washington: Hier sitzt auch der US-Senat, für den der Neo-Nazi Patrick Little kandidiert.

Patrick Little

Holocaust-Leugner und Hitler-Fan will für Republikaner in den US-Senat

Von Marc Drewello
Das Rapper-Duo Kollegah (r.) und Farid Bang kommt zur 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo

Nach Echo-Skandal

Auschwitz-Komitee lädt Kollegah und Farid Bang in Gedenkstätte ein

news ticker - strafanzeige volksverhetzung
Kommentar

Ende für Musikpreis

Kollegah und Farid Bang sind schuld am Echo-Aus? So ein Schwachsinn!

NEON Logo
Farid Bang und Kollegah

Echo-Eklat

Von wegen Antisemitismus - Farid Bang, Kollegah und das schamlose Marketing

Kollegah im Video "Apokalypse"

Echo-Eklat

Wie antisemitisch ist der Deutsch-Rap?

Von Carsten Heidböhmer
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.