HOME
Pieter Kohnstam und Anne Frank
Interview

Anne Franks 90. Geburtstag

Das Babysitter-Kind von Anne Frank erzählt: "Ich wusste, dass es ein Abschied für immer war"

Pieter Kohnstam lebte in den 1930er und 40er Jahren in Amsterdam. Die damals 13-jährige Anne Frank war seine Babysitterin, bis sich ihre Familie entschied, unterzutauchen. Im Interview mit NEON erzählt der 82-Jährige von seinen Erlebnissen mit ihr.

NEON Logo
Holocaust Erinnerungskultur
Interview

Erinnerungskultur

Deutsche Jugendliche wissen zu wenig über den Holocaust - was läuft falsch?

NEON Logo
Renia Spiegels Tagebuch zeigt ein junges Leben, das die Nazis zerstörten.

Zweiter Weltkrieg

Nazi-Terror und die erste Liebe – das Holocaust-Tagebuch eines jungen Mädchens

Von Gernot Kramper
Die Anne Frank Stiftung präsentiert zwei bislang unlesbare Seiten aus dem Tagebuch von Anne Frank

Weltbekanntes Tagebuch

Verborgen hinter Packpapier: Bislang unbekannte Texte von Anne Frank entziffert

Aufregung um Anne-Frank-Verhöhnung: Lazio Rom setzt ein Zeichen gegen eigene Fans

Italienischer Fußball

Nach Anne-Frank-Verhöhnung: Wie Lazio Rom gegen die eigenen Fans ein Zeichen setzt

anne frank kostüm

Kurz vor Halloween

"Geschmacklos": Online-Shop hat Ärger wegen Anne-Frank-Kostüms für Kinder

Das Tagebuch der Anne Frank machte sie posthum weltberühmt

Neuer Bericht

Rätsel um Anne Frank: Wurde sie doch nicht verraten?

Trauernde haben nahe des Tatorts in Freiburg Kerzen abgestellt
Ticker

News des Tages

Ermordete Studentin in Freiburg: Kein Treffer beim DNA-Spurenabgleich

Schauspielerin Martina Gedeck
Interview

Martina Gedeck über Anne Frank

"Diesen Teil der Geschichte werden wir nie los"

Von Sophie Albers Ben Chamo
Video-Interview

"Das Tagebuch der Anne Frank"

Lea von Acken: "Ich hatte Angst vor den KZ-Szenen"

"Zoomania": In der Zulassungsstelle sitzt natürlich ein Faultier

Neu im Kino

Gut, besser, Walt Disney

Von Sophie Albers Ben Chamo
Donald Trump und Adolf Hitler

Holocaust-Überlebende

Anne Franks Stiefschwester vergleicht Donald Trump mit Hitler

Von Sophie Albers Ben Chamo
Szene aus "Das Tagebuch der Anne Frank"

Kinotrailer

"Das Tagebuch der Anne Frank"

Kristin Suckow verkörpert die 13-jährige Anne Frank in einem neuen Stück im Hamburger Ernst Deutsch Theater

Ernst Deutsch Theater

"Anne - Das Tagebuch der Anne Frank" begeistert Premieren-Publikum

Buddy Elias bei der Premiere von "Anne" in Amsterdam im Mai 2014

Schauspieler Buddy Elias ist tot

Cousin von Anne Frank gestorben

Mala Emde sagt über ihre Rolle: "Ich spiele das Mädchen, nicht das Symbol des Holocaust"

Mala Emde

Sie ist Anne Frank

Von Nina Poelchau
Die Hauptdarstellerin des ARD-Films "Meine Tochter Anne Frank": Mala Emde.

"Meine Tochter Anne Frank"

Doku-Drama aus ganz neuer Perspektive

Manchmal kommen die Anleihen beim großen Vorbild "Garden State" ein wenig zu deutlich rüber: Kurt Krömer und Fritzi Haberlandt

TV-Tipp 20.11.: "Eine Insel namens Udo"

Kurt Krömer macht auf "Garden State"

Das Tagebuch der Anne Frank

Von der Pflichtlektüre zur Herzensangelegenheit

Von Nina Poelchau

Weltpremiere in Amsterdam

Das Tagebuch der Anne Frank kommt auf die Bühne

stern eMagazine Archiv

Alte stern-Ausgaben im digitalen Archiv

Renommierte Medienauszeichnung

#aufschrei und Postillon für Grimme-Online-Preis nominiert

Anne-Frank-Haus Amsterdam

Justin Bieber blamiert sich mit Gästebucheintrag

Enthüllung über Bundesnachrichtendienst

Peiniger von Anne Frank arbeitete für BND

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(