HOME

Mailand: Mode-Scherze mit Nazi-Opfer

Darf man mit Anne Frank modische Scherze treiben? Alexsandro Palombo meinte "Ja" und druckte das Foto des zu einem Symbol für die Judenverfolgung im Dritten Reich gewordenen Mädchens auf Kleidung und Luftballons.

Darf man mit Anne Frank modische Scherze treiben? Alexsandro Palombo meinte "Ja" und druckte das Foto des zu einem Symbol für die Judenverfolgung im Dritten Reich gewordenen Mädchens auf Kleidung und Luftballons. Gezeigt wurde seine Kollektion am Freitagabend anlässlich der noch bis zum 1. März laufenden Mailänder Defilees für die Saison Herbst/Winter 2004/05. Er wolle mit Fröhlichkeit auf den heuchlerischen Ernst der Welt antworten, sagte der Italiener. Schon die zusammen mit der Einladung verschickte Pinocchio-Figur, auf der er unter anderem ironisch auf die Attentate des 11. September 2001 anspielte, hatte für Irritationen gesorgt.

Viel weniger provokant zeigte sich Aigner am Samstagvormittag mit einem "Derby deluxe". Das in München ansässige Unternehmen fand seine Inspiration im Reitsport. Pferdedrucke, mal klar, dann wieder nur schemenhaft, durchziehen die Kollektion. Schmale, in hochhackigen Stiefeln steckende Hosen und der Overall mit dem prägnanten Streifenakzent sind der Jockey-Kleidung entliehen. Pelz ist omnipräsent, als Muff, Handschuh, Mütze oder Bolero - fast immer mit Kontrast-Detail.

Roberto Cavalli, Italiens Glamour-Designer schlechthin, entwarf die von ihm erwartete opulente Mode. Üppige Glitzerstickereien zieren Lederjacken-Rücken, Gürtel und Stiefel-Schäfte. Diamantene Steine fassen die runden Aussparungen wuchtiger Fellmäntel; Seidenkleider erhalten markante Goldapplikationen. Für die Ausarbeitung holte sich Cavalli die besten Sticker der Welt, unter anderem aus dem berühmten Pariser Atelier Lesage.

"Moulin Rouge" lautete das Thema bei Laura Biagiotti. Volants zieren Säume, Kanten und Dekolletés, Puffärmel akzentuieren die Kleider, Capes ersetzen oft Jacke oder Mantel.

Gianfranco Ferré schließlich zeichnet sich durch die Exzentrik seiner Schnitte aus. Ein Trenchcoat etwa wird gekürzt, gerafft und gegurtet, so dass eine extravagante Jacke entsteht. Der Mailänder ist berühmt für seine dramatischen Entwürfe. Aber er beweist auch Sinn für das Praktische, zieht etwa dicke Beinlinge unter die Röcke.