Holocaust-Überlebende Charlotte Knobloch steht wie keine Zweite für das jüdische Leben in Deutschland: "Das ist meine Heimat, ich gehöre hierher"

Charlotte Knobloch
Charlotte Knobloch leitet seit 1985 die Israelitische Kultusgemeinde von München und Oberbayern, vier Jahre war sie zudem Präsidentin des Zentralrats der Juden. Ihre Familie lebt in alle Welt verstreut, sie selbst will in München bleiben – und begraben sein
© Robert Brembeck
Charlotte Knobloch hat als deutsche Jüdin den Holocaust überlebt. Sie steht wie keine Zweite für das jüdische Leben in hierzulande. Im Oktober 2022 wurde sie 90 Jahre alt. Im Interview zieht sie Bilanz und sagt: "Ich bin eine stolze Deutsche".
David Baum, Tilman Gerwien und Rafael Seligmann

Was überwiegt, wenn Sie auf Ihr Leben als Jüdin in Deutschland zurückblicken: Heiterkeit oder Bitterkeit?
Es überwiegt die Heiterkeit. Das liegt auch daran, dass ich mich sehr an das Freudige halte. Ich habe gelernt, das sollte man auf jeden Fall tun. Dann schiebt sich das Bittere nicht so sehr in den Vordergrund.

Mehr zum Thema