HOME

Autorennen: Polizei beschlagnahmt nach Autorennen 22 Fahrzeuge

Die Szene kennt man sonst nur aus schlechten Hollywoodfilmen: Autos jagen bei einem illegalen Autobahnrennen durch die Nacht. In Hessen war das Realität - bei Tempo 240.

Nach einem illegalen Autorennen zwischen Frankfurt und Darmstadt auf der Autobahn A 5 in Südhessen hat die Polizei in der Nacht zum Sonntag 22 Fahrzeuge beschlagnahmt. Wie das Polizeipräsidium Darmstadt am Montag mitteilte, wurden bei drei der Fahrer sogar Geschwindigkeiten von über 240 Stundenkilometern gemessen. Dabei hätten sie andere Verkehrsteilnehmer teils rechts und auf dem Standstreifen überholt.

Rennen auf Video gebannt

Den Sicherheitskräften gelang es, das wilde Rennen auf Video zu dokumentieren. Nach den Worten von Polizeisprecher Heiner Jerofsky hatten sich in den vergangenen Wochen bereits mehrmals Angehörige der so genannten Streetracer-Szene in Südhessen getroffen. Bei einer Razzia in der Nähe von Weiterstadt konnten die Beamten dann am frühen Sonntagmorgen die Besitzer von 22 Autos dingfest machen.

Mit "Riesenmotoren" aufgemotzt

Alle diese Fahrzeuge seien renntauglich gewesen und zur Gefahrenabwehr sichergestellt worden, sagte Jerofsky. Einige Halter hätten in ihre Fahrzeuge bis zu 150.000 Euro investiert: "Das waren überwiegend unscheinbare Fahrzeuge mit Riesenmotoren." Fünf der Fahrzeuge seien derart aufgerüstet gewesen, dass sie keine gültige Betriebserlaubnis mehr gehabt hätten. Die Besitzer der Wagen seien überwiegend Angehörige gehobener Berufsgruppen, darunter Bankangestellte und Versicherungskaufleute.

Fünf droht Strafverfahren

Gegen fünf der Hobbyrennfahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Polizeisprecher verwies darauf, dass Autofahrer, die an illegalen Rennen teilnehmen, mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot von mindestens einem Monat rechnen müssen. In schwerwiegenden Fällen drohe zudem ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Themen in diesem Artikel