HOME
Amateurfußballschiedsrichter

Pöbeln, Tritte, Schläge

Berliner Fußball-Klub engagiert Bodyguards, um Schiedsrichter zu schützen

Auf den Fußballplätzen der Republik sind Pöbeleien und Gewalt an der Tagesordnung. Besonders oft betroffen sind Schiedsrichter. Ein Berliner Verein handelt jetzt auf eigene Faust – und stellt Bodyguards an.

Blick auf die Produktionsgebäude des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren

Insolvenz angemeldet

Wurst-Hersteller Wilke will weitermachen – Hinweise auf weitere Infektionen

Untersuchungen am Wrack des abgestürzten Kleinflugzeugs

Ursache für Flugzeugabsturz mit drei Toten in Hessen weiter unklar

Natalija Filjowa: Viertreichste Russin stirbt bei Flugzeugabsturz in Südhessen

Flugzeugabsturz in Südhessen

Viertreichste Russin unter den Absturzopfern – wer ist Natalija Filjowa?

Auf dem Weg zum Absturzort des Kleinflugzeugs stieß ein Polizeiwagen frontal mit einem anderen Pkw zusammen

Flugzeugabsturz in Hessen

Russische Millionärin unter Todesopfern – Polizei verunglückt auf Weg zum Einsatz

Feuerwehrleute nahe der Absturzstelle

Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Hessen

Hessen, Eppertshausen: In Südhessen ist ein Pferd in einem Tümpel versunken

Südhessen

Pferd versinkt in Schlamm und führt die Polizei so zu Waffenversteck

Rehkitz Bambi liegt in einem Anhänger auf Stroh und Gras

Nach Handaufzucht

Bambi wollte nicht aus dem Hänger – doch dann kam Lisa

Ein wegen wegen Mordes aus Tötungswillen, Habgier und Heimtücke angeklagter 28-Jähriger (l.) und sein Verteidiger Achim Flauaus sowie eine aus den selben Motiven angeklagte 38-Jährige (r.) mit ihrem Verteidiger Daniel Gönnheimer stehen zu Prozessbeginn am Landgericht auf der Anklagebank

Prozess in Darmstadt

Sie wollten Serienmörder werden – und fassten einen teuflischen Plan

Ein Vater bringt Kind zum Auto und wird erschossen. Der Täter flüchtet.

Mörfelden in Südhessen

Vater geht mit seinem Kind zum Auto und wird erschossen

Ein Rettungswagen mit Blaulicht rast durch eine Stadt

Hessen

16-Jährige läuft vor Zug und stirbt - sind die Kopfhörer schuld?

Ein Spaziergang durch den Wald kann in bestimmten Regionen Deutschlands zur Gefahr werden.

Hirnentzündung

Gefährliche Zecken in Deutschland breiten sich aus

Stärke 3,2 auf der Richterskala

Erneut Erdbeben in Südhessen

35 Häuser beschädigt

Erdbeben erschüttert Südhessen

200. Geburtstag

Georg Büchners Werk ist noch immer allgegenwärtig

Unwetter über Deutschland

Erst die Hitze - und dann der große Knall

Unfall bei Biblis

ICE rauscht gegen Baum

Südhessen

ICE kracht gegen Baum - Reisende stecken fest

"Curiosity" fliegt zum Roten Planeten

Mars-Mission ist kein Spiel mit dem Joystick

Flugzeugabsturz von Egelsbach

Zahl der Toten erhöht sich auf fünf

Flugzeugabsturz in Egelsbach

Helfer entdecken weiteres Todesopfer

Hessen

Cessna stürzt ab - mehrere Tote

Negativer Vaterschaftstest

Doch keine neue Tochter für Udo Jürgens

Udo Jürgens' DNA-Test

Doch nicht der Vater

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.