HOME

Bückeburg: Baby zu Tode geschüttelt – Vater mangels Beweisen freigesprochen

Weil man ihm nicht nachweisen konnte, dass er der Verursacher des tödlichen Schütteltraumas seines Babys war, ist ein angeklagter Vater freigesprochen worden.

nachrichten deutschland -baby tot geschüttelt

Der 23-jährige Angeklagte neben seinem Anwalt im Gericht

DPA

Ein nach dem Schütteltod seines Babys angeklagter Vater ist am Freitag im niedersächsischen Bückeburg aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Dem 23-Jährigen könne nicht nachgewiesen werden, dass er der Verursacher des tödlichen Schütteltraumas war, teilte das Landgericht mit.

Das Gericht habe nicht mit der nötigen Sicherheit ausschließen können, dass ein anderes Familienmitglied das Trauma verursacht habe. Sowohl Anklage als auch Verteidigung hatten einen Freispruch beantragt.

Dem 23-Jährigen war vorgeworfen worden, das Kind in seiner Wohnung so stark geschüttelt zu haben, dass es Hirnblutungen erlitt und starb.

Crystal Meth Abhängiger: Vorher-Nachher Vergleichsbild
ky /dpa
Themen in diesem Artikel