VG-Wort Pixel

Blitzermarathon Der "Speedmarathon" soll heute Raser ausbremsen – hier stehen die Blitzer

Blitzermarathon – Speedmarathon: Welche Bundesländer machen mit?
Ob mit Laserpistolen oder festen Blitzern: Am 21. April 2021 wird es für einige Autofahrer teuer werden. Mehrere Bundesländer führen einen Blitzermarathon durch.
© Fotostand / Dostmann / Picture Alliance
In einigen Bundesländern wird heute im Akkord geblitzt. Der "Speedmarathon" wird in Zusammenarbeit mit dem europäischen Polizei-Netzwerk durchgeführt und soll Raser ausbremsen. Hier erfahren Sie, wo die Blitzer stehen.

Sie wollen eilig zur Arbeit oder schnell nach Hause und sind dabei vielleicht ein bisschen schneller unterwegs als erlaubt? Das sollten Sie lieber lassen – besonders am heutigen Tag. Die Verkehrsbehörden werden in ein paar Wochen ohnehin genug zu tun haben, wenn die Knöllchen massenhaft den Postausgang verlassen.

Mit breit angelegten Geschwindigkeitskontrollen will die Polizei von Mittwochmorgen um 6.00 Uhr an Raser in mehreren Bundesländern ausbremsen. Bei dem Blitzermarathon soll 24 Stunden lang kontrolliert werden.

Blitzermarathon: Welche Bundesländer nehmen teil?

Insgesamt nehmen fünf Bundesländer an dem Blitzermarathon teil. Dabei sind:

In Thüringen sind die Einsatzkräfte der Polizei seit Mittwochmorgen mit 25 mobilen Blitzgeräten unterwegs. Bis zum frühen Nachmittag konnte die Thüringer Polizei bereits 561 Geschwindigkeitsverstöße an wechselnden Standorten feststellen. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgten die Kontrollen ohne Anhaltung.

"Geschwindigkeitsverstöße sind keine Kavaliersdelikte, sie werden von den Betroffenen überwiegend bewusst und kalkuliert begangen", hieß es von der Polizei in Hessen. Der "Speedmarathon" soll auf die Folgen dieses Verhaltens aufmerksam machen.

Auch jenseits der deutschen Grenzen in anderen Ländern Europas wird verstärkt geblitzt. Organisiert wird er vom europaweiten Polizeinetzwerk "European Roads Policing Network" (Roadpol), das die Zahl der Unfallopfer senken will.

Blitzermarathon: Der "Speedmarathon" soll heute Raser ausbremsen – hier stehen die Blitzer

Sehen Sie im Video: Die 64-jährige Jean Brooks hat von den Rasern vor ihrer Haustür mehr als genug. Doch die Engländerin hat einen genialen Plan und bewaffnet sich – mit einem Haushaltsgegenstand.

sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker