HOME

Canberra: In Australien wird eine ganze Bibliothek evakuiert – und das wegen einer Frucht

Die Universitätsbibliothek von Canberra musste wegen eines vermeintlichen Gaslecks evakuiert werden. Am Ende war's ein falscher Alarm: Eine Durianfrucht sorgte für den Gestank.

Eine Durianfrucht sorgte für die Evakurierung der Universitätsbibliothek von Canberra

Bereits zum zweiten Mal löste die Durianfrucht eine Evakuierung in einer australischen Universitätsbibliothek aus

Gasleck-Fehlalarm im australischen Canberra: Die australische Feuerwehr durchforstete das Universitätsgebäude mit spezieller Ausrüstung, um die Quelle des Gestanks ausfindig zu machen – und fand am Ende eine Durianfrucht. Eine Stunde lang hatten die Einsatzkräfte nach dem Übeltäter gesucht, ehe er in einem fest verschlossenen Plastikbeutel entfernt wurde – und sowohl die Studenten als auch die Mitarbeiter der Universität in die Bibliothek zurückkehren durften.

Die Frucht wurde dort übrigens nicht gezielt platziert, sondern allem Anschein nach in einer Schublade vergessen. Dort sorgte sie für den quälenden Gestank, der von Besuchern der Bibliothek für Gasgeruch gehalten wurde.

"König der Früchte": Durianfrucht löste 2018 Massenpanik aus

Die malaysische Durianfrucht ist kein Unbekannter: Bereits im April 2018 löste der "König der Früchte" eine ähnliche Massenpanik aus, ebenfalls in einer Universitätsbibliothek in Australien. Damals stürmten fast 40 Rettungskräfte das Gebäude, um dem fauligen Geruch auf den Grund zu gehen.

Allem Anschein nach müssen sich die Mitarbeiter der Universität an derartige Vorfälle langsam gewöhnen, da es sicherlich nicht das letzte Mal war, dass jemand die zwar schön anmutende, aber dennoch sehr geruchsintensive Frucht mitbringen wird. Die Studenten jedenfalls fanden den Einsatz amüsant – und kommentierten den Einsatz auf Facebook mit einigen witzigen Anmerkungen.

Quellen: "The Guardian"

ast