HOME

Debatte: Pornos machen Kinder irre

Gangbangs? Analverkehr? Lesbensex? Aber reichlich: Immer häufiger sehen schon Kinder Hardcore-Pornos, zum Teil mit ihren Eltern. Der stern beschreibt in seiner aktuellen Ausgabe die barbarischen Konsequenzen, stern.de fragt die Leser: Sind wir zu liberal?

Sie sind 12, 13 oder 14 Jahre alt. Aber sie halten nicht Händchen. Sie streicheln sich nicht. Sie geben sich auch keine Küsse. Diese Kinder haben, wenn sie sich berühren, Sex - roh, unbehauen und brutal. "Viele dieser Kinder wachsen im emotionalen Notstandsgebiet auf", sagt der Sozialpädagoge Thomas Rüth, der die Szene im Problembezirk Essen-Katernberg beobachtet. "Die wissen alles, wirklich alles über sexuelle Praktiken. Aber wenn wir denen etwas über Liebe erzählen, über Zärtlichkeit, dann verstehen die überhaupt nicht, wovon wir reden."

Ein Grund dafür ist die flächendeckende Verbreitung von Pornographie. Sie ist überall zu haben. In Videotheken. Im Internet. Auf Abo-Kanälen. Und viele Eltern in sozial schwachen Stadtteilen haben die Kontrolle über den Medienkonsum ihrer Kinder verloren. Manche sehen sich die Streifen sogar mit ihren Kindern an. Oder lassen sie beim Akt zuschauen.

"Ist doch nur Sex!"

Der stern schildert in seiner aktuellen Ausgabe zum Beispiel den Fall eines Jungen aus Berlin-Neukölln, nicht älter als zehn Jahre. Er sagte der Streeworkerin Ayten Köse, dass seine Mutter für ihn und seine Freunde gerne kleine Shows veranstalte - Screenings von Pornofilmen. Manchmal könnten sie auch zuschauen, wie sie mit ihrem Freund schläft. Als Köse die Mutter darauf ansprach, antwortete sie: "Ich weiß gar nicht, was sie haben. Das ist doch nur Sex. Ist doch ganz normal."

Kinder bekommen diese hypnotischen Bilder nicht mehr aus dem Kopf, sie können sie noch nicht verarbeiten. Aber sie spielen sie nach. Gangbangs. Analverkehr. Lesbische Szenen. In Neukölln wurde ein Sechsjähriger auffällig, der in der Pause immer wieder Mädchen in die Ecke zerrte. Er zog ihnen und sich selbst die Hose herunter und simulierte einen Geschlechtsakt. Die Mutter räumte ein, dass sie mit ihrem Freund und ihrem Sohn Pornofilme anschaue. Bevorzugt solche mit Vergewaltigungsszenen.

Sido, Bushido, Frauenarzt

Die Begleitmusik zur sexuellen Verwahrlosung liefern Porno-Rapper wie Sido, Bushido oder "Frauenarzt", die auf den Schulhöfen schwer angesagt sind. Sido singt im "Arschficksong": "Es fing an mit 13/ und na Tube Gleitcreme/ dann brauch man nicht erst lockern/ und kann ihn gleich reinschieb'n/ Kathrin hat geschrien vor Schmerzen/ mir hat's gefallen." Der Frauenarzt rappt in seinem Nuttensong: "Ich spritz Dir in die Fresse/ weil Du Nutte es so willst/ Ich bin ein harter Atze/ mit einem harten Schwanz/ Ich habe Eier in der Hose/ die Du lutschen kannst/ Ich liebe Nutten/ die es schlucken / wenn es mir kommt." Solche Zeilen kursieren unter Halbwüchsigen. Und helfen dabei, Gefühle von Scham und Intimität zu eliminieren.

Im Normalfall tragen Kinder, die sexuell verwahrlost sind, ein kaputtes Bild von Liebe und Sexualität davon. Im schweren Fällen werden sie zu Tätern. Die Zahl der jugendlichen Sexualstraftäter hat im vergangen Jahrzehnt drastisch zugenommen. Im Jahr 2004 wurden in dieser Altersklasse mehr als 4000 Taten registriert - Vergewaltigungen, Missbrauch, auch an Geschwistern, oft machten sich die Täter voher mit Pornos heiß.

Grenzen ziehen

Wie konnte Pornografie eine ganze Generation sozial schwacher Kids infiltrieren? Was ist zu tun? Laszlo Pota, Vizepräsident des Berufsverbandes der Psychologinnen und Psychologen, gibt im stern Antworten. Eine lautet: "Offenheit oder falsch verstandene Liberalität dürfen natürlich nicht dazu führen, dass die Eltern ihre Kinder erst an Pornos und Gewalt heranführen. Das wäre völlig falsch. Im Gegenteil. Kindern muss klargemacht werden, wo die Grenzen sind und was ungesund ist oder schadet."

ww/lk
Themen in diesem Artikel
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.