VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Megadeal in ZDF-Trödelshow – Dreifachpapa beweist goldenes Händchen

Christian Schmelzer steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim neben seinem Werbeschild
Christan Schmelzer bringt ein altes Werbeschild zu "Bares für Rares". Das Fundstück erweist sich als Glückgriff.
Bei "Bares für Rares" steht ein altes Emailleschild zum Verkauf. Der Verkäufer freut sich über ein riesiges Geschäft.

Seine Sammelleidenschaft bringt ihn zu "Bares für Rares": Christian Schmelzer aus Lengede kommt mit einem alten Emaille-Werbeschild in die ZDF-Trödelshow. "Das habe ich in Berlin auf einer Schilderbörse gekauft. Der Preis hat mich umgehauen: 2800 Euro", erklärt der 30-jährige Vater von drei Kindern dem Moderator Horst Lichter. Doch für diese gigantische Summe hat Schmelzer nicht zugeschlagen, sondern es viel günstiger im Internet ersteigert. "Für einen Bruchteil", wie er sagt. Jetzt hofft er, damit ein Geschäft machen zu können.

"Emailleschilder werden im Glasschmelzverfahren hergestellt und bei 800 Grad gebrannt", sagt "Bares für Rares"-Experte Detelv Kümmel. Deswegen seien die alten Werbemittel anfällig für Abplatzungen, besonders an den Rändern. "Es wird in Noten von Null bis eins, zwei, drei oder mehr eingeteilt", erklärt der Sachverständige. Null sei dabei ein tadelloser Zustand. Das vorliegende Werbeschild für "Sunlicht"-Seife mit dem Schriftzug "Schont die Wäsche" aus den 20er Jahren schätzt er als Zwei ein. "Das macht enorme Preisunterschiede aus."  Der Name "Sunlicht" sei nicht mehr sehr geläufig, später sei daraus "Sunil"-Waschmittel hervorgegangen.

"Bares für Rares"-Experte bestätigt Preiswunsch

Schmelzer hat eine genaue Preisvorstellung für sein Werbeschild. "Ich hätte gerne 400 Euro dafür", sagt der Besitzer. Kümmel ist mit dieser Schätzung einverstanden. "Das ist genau die Summe, die dieses Schild erzielen kann." Doch was sind die Händler bereit zu zahlen?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Das alte Werbeschild findet im Händlerraum sofort Fans. "Sehr cool", sagt Esther Ollick, doch Roman Runkel kommt ihr mit einem ersten Gebot von 200 Euro zuvor. Die beiden liefern sich ein Bieterduell und schaukeln sich bis zu 480 Euro hoch. Dann greift Daniel Meyer mit 500 Euro an, doch Runkel ist entschlossen: Er will das Schild haben. "Ich stehe auf Schnapszahlen", sagt Verkäufer Schmelzer und einigt sich mit dem Händler auf 555 Euro.

Dreifachpapa Schmelzer ist glücklich. 155 Euro mehr als die Expertise hat sein altes Werbeschild erzielt. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel bekomme", sagt er. Was er selbst einmal dafür bezahlt hat, bleibt sein Geheimnis.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 30. Juni 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker