Drama in Hamburg Rentner fährt Vierjährigen tot


Offenbar hatte ein Rentner Gas- und Bremspedal verwechselt, als er am Hamburger Hauptbahnhof sein Auto ausparkte und einen furchtbaren Unfall verursachte. Sein Fahrzeug erfasste eine Mutter und ihr Kind, für den Vierjährigen kam jede Hilfe zu spät.

Ein Rentner ist am Dienstag mit seinem Auto in der Hamburger Innenstadt in eine Familie gefahren und hat einen vier Jahre alten Jungen tödlich verletzt. Nach Polizeiangaben parkte der 73 Jahre alte Fahrer seinen Wagen auf einem Parkplatz vor dem Hauptbahnhof rückwärts aus, fuhr einen Poller um und geriet dann auf den Gehweg, wo er Mutter und Kind erfasste.

Nachdem der kleine Junge von Rettungskräften geborgen worden war, musste er noch am Unfallort wiederbelebt werden. "Rettungskräfte flogen ihn mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Dort starb der Junge aber an seinen Verletzungen.

Die 32 Jahre alte Mutter des Kindes wurde ebenfalls schwer verletzt, ist aber laut Feuerwehr außer Lebensgefahr. Der 28 Jahre alte Onkel des Jungen erlitt Schnittwunden und einen schweren Schock.

Unklar blieb zunächst, warum der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Mann aber möglicherweise Gas- und Bremspedal verwechselt. Der 73-Jährige und seine Beifahrerin erlitten einen schweren Schock.

DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker