HOME

England: Erste Festnahmen nach Millionenraub

Nach einem der spektakulärsten Raubüberfälle in der britischen Geschichte hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen. Die mutmaßlichen Täter könnten ihre Beute - bis zu 73 Millionen Euro - ins Ausland geschafft haben.

Zwei Tage nach dem Aufsehen erregenden Millionenraub in England haben mehr als 100 Sonderermittler die Fahndung "auf Hochtouren" fortgesetzt. Inzwischen seien drei Verdächtige in Untersuchungshaft, teilte ein Polizeisprecher mit. Zuletzt sei eine 41-jährige festgenommen worden, die Bargeld bei sich hatte, das möglicherweise aus der Beute des Raubs stamme. Nach Medienangaben hat sich allerdings der Verdacht erhärtet, dass die Haupttäter mit dem größten Teil ihrer Beute von umgerechnet mehr als 70 Millionen Euro ins Ausland geflohen sind.

Die dritte Festnahme sei wie die beiden ersten zunächst wegen des Verdachts auf Besitz von Diebesgut und auf Hehlerei erfolgt, hieß es in Polizeikreisen. Am Donnerstagabend hatten Fahnder bereits eine 31- jährige Frau und einen 29-jährigen Mann in Haft genommen. Die drei Verdächtigen wurden am Freitag vernommen. Ein Polizeisprecher wies aber darauf hin, dass ihnen bislang keine direkte Beteiligung an dem Raubüberfall auf das Gelddepot in der südostenglischen Ortschaft Tonbridge vorgeworfen wird. Eine der beiden Frauen habe versucht, 6000 Pfund (rund 9000 Euro), die mit Banderolen des Depots in Tonbridge zusammengebunden waren, bei einer Bausparkasse in der Ortschaft Bromley am Südrand von London einzuzahlen.

Beute außer Landes geschafft

Bei dem mit Abstand größten Geldraub in der Geschichte Großbritanniens hatten mindestens sechs als Polizisten getarnte und schwer bewaffnete Täter bis zu 50 Millionen Pfund (73,3 Millionen Euro) erbeutet. Die Schadenssumme könne unter Umständen noch höher sein, berichtete der Sender BBC. Wegen der anhaltenden Spurensicherung in dem Gelddepot hätten Angestellte noch keine exakte Zählung der übrig gebliebenen Bargeldbestände vornehmen können.

Derweil äußerten Experten die Befürchtung, dass die Beute des Raubüberfalls längst außer Landes geschafft wurde. In Polizeikreisen werde zudem auch damit gerechnet, dass zumindest die Haupttäter das Vereinigte Königreich längst verlassen haben, berichtete der Sender Sky News. London habe deshalb die internationale Polizeibehörde Interpol eingeschaltet.

"Profigangster" fuhren roten Minivan

Angesichts der detaillierten Planung für den Raubüberfall sowie deren präziser und entschlossener Umsetzung sei davon auszugehen, dass die "Profigangster" auch die Sicherung und Verteilung des Raubguts im Voraus genau festgelegt hatten, sagte der Fachmann für Geldwäsche-Kriminalität, David Hutchinson, der BBC. "Die Täter dürften dafür gesorgt haben, dass zumindest der größte Teil der Beute in Sicherheit ist."

Die Polizei hofft nach eigenen Angaben darauf, dass die Haupttäter von Mitwissern verraten werden. Die von der beraubten Firma und deren Versicherung ausgesetzte Belohnung von umgerechnet fast drei Millionen Euro sei die größte in der britischen Kriminalgeschichte und werde ihre Wirkung nicht verfehlen, erklärte der stellvertretende Polizeichef der von dem Raub betroffenen Grafschaft Kent, Adrian Leppard.

Experten für Spurensicherung untersuchten nach Polizeiangaben einen roten Minivan, der unweit des Tatorts vor einem Pub abgestellt worden war. Das Fahrzeug sei möglicherweise von den Tätern benutzt worden, um die Frau und den achtjährigen Sohn des Direktors der überfallenen Wertschutz-Firma Securitas Colin Dixon festzuhalten. Die Ehefrau und das Kind des Direktors, dessen Namen die Polizei veröffentlichte, waren als Geiseln gehalten worden. Aus Angst um ihr Leben hatte Dixon den Gangstern Zugang zu dem Gelddepot verschafft.

DPA / DPA
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.