Entführungsfall Madeleine Neuer Verdächtiger aus Großbritannien


Im Fall der im April verschwunden Madeleine gibt es neue Anhaltspunkte. Nach Angaben portugiesischer Zeitungen stehe sogar die Festnahme eines britischen Verdächtigen kurz bevor.

In dem mysteriösen Fall des vor fast 16 Wochen in Portugal verschwundenen Mädchens Madeleine gibt es nach britischen Medienangaben wichtige neue Indizien. Möglicherweise habe die Kriminalpolizei in der Algarve sogar einen neuen Verdächtigen, hieß es am Montag in Londoner Zeitungen. Neue Hausdurchsuchungen und Verhöre stünden bevor, berichtete die Zeitung "The Daily Telegraph" unter Berufung auf Polizeikreise.

Derweil gab es für einen Bericht einer portugiesischen Zeitung, wonach die Festnahme eines Tatverdächtigen in Großbritannien geplant sei, bei den britischen Behörden keine Bestätigung. Das Blatt "Correio da Manhã" hatte am Wochenende gemeldet, die Ausstellung eines Haftbefehls für einen britischen Verdächtigen stehe kurz bevor.

Nach Angaben des "Daily Telegraph" sollen unter anderem Angestellte der Ferienanlage "Ocean Club" in Praia da Luz erneut verhört werden, aus der die knapp vierjährige Madeleine McCann am 3. Mai verschwand. Auch eine 70-jährige Frau, die über der Ferienwohnung der Familie McCann wohnte, werde erneut befragt. "Wir vernehmen erneut zahlreiche Zeugen, um Details zu klären, die angesichts unserer neuen Ermittlungsrichtung auf Grund neu entdeckter Fakten relevant sein könnten", zitierte der "Daily Telegraph" eine nicht näher bezeichnete Polizeiquelle.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker