VG-Wort Pixel

TikTok-Video Frau wird von Mann in New Yorker U-Bahn belästigt – bis eine Studentin eingreift


Eine Frau wird von einem Mann in der New Yorker U-Bahn belästigt. Das scheint keinen der Fahrgäste im Zug zu interessieren, außer einer Studentin. Sie stellt den Mann zur Rede, filmt die Auseinandersetzung mit ihrer Handkamera und lädt das Video bei TikTok hoch.

Caitlin saß in der U-Bahn auf dem Weg nach Hause. Sie kam von der Arbeit, hörte auf ihren Kopfhörern Musik, als sie plötzlich wahrnahm, wie eine andere Frau sie mit ihren Augen verzweifelt auf etwas aufmerksam machen wollte. Die Kunst-Studentin machte ihre Musik aus und beobachtete, wie ein Mann jene Frau belästigte.

Sie schaute sich um. Im Wagon saßen noch drei weitere Männer. Doch die schien die Situation nicht zu stören. Also ergriff Caitlin selbst Initiative und starrte den Mann solange an, bis er es bemerkte. "Warum guckst du mich so an?", brüllte er zu ihr herüber. Er lasse ihre keine andere Wahl, wenn er eine wildfremde Frau belästige, entgegnete sie. Die beiden fingen an, lautstark in der Bahn zu diskutieren. Währenddessen hielt Caitlin die Auseinandersetzung mit ihrer Handkamera fest – und lud das Video wenig später auf TikTok hoch.

Video wird millionenfach auf TikTok geklickt 

Dort wurde der Clip, in dem nur Caitlin im Selfie-Modus zu sehen ist, mehrere Millionen Male angeklickt. Sie sei eine Heldin, schrieb das Gros der Kommentatoren. Sie habe vollkommen richtig gehandelt.

Dem Internetportal "Buzzfeed" beschrieb sie den Vorfall noch einmal explizit. Demnach habe der Mann jener Frau gesagt, es sei ihm egal, ob sie einen Freund habe, und habe anschließend lautstark darüber fantasiert, wie gut sich der Sex mit ihr wohl anfühlen würde. Da keiner der anderen im Zug eingriff, habe sie versucht, der Frau zu helfen. Selbst als die Frau bereits ausgestiegen sei, hätte sie mit dem Mann noch 20 bis 30 Minuten weiterdiskutiert.

Das Video habe sie zunächst gar nicht hochladen wollen, erzählte sie dem Portal. Es sei eher zufällig gewesen. Die positive Resonanz mache sie dennoch glücklich. "Der einzige Grund, warum ich mich gegen diesen Mann behaupten konnte, war, dass ich in der Vergangenheit von anderen Frauen inspiriert wurde, die das Gleiche taten." Und weiter: "Ich wünsche mir, dass dieses Video den gleichen Mut bei anderen Frauen auslöst."

Quellen: TikTok / "Buzzfeed"

rpw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker