HOME

Freiburger Hauptbahnhof: Betrunkener belästigt Frau und niemand hilft

Keiner reagierte: Ein betrunkener Mann hat eine 20-jährige Frau im Freiburger Hauptbahnhof belästigt - und niemand griff ein, obwohl die Frau um Hilfe bat. Nach Polizeiangaben vom Dienstag sprach die 20-Jährige am Sonntag mehrere andere Fahrgäste direkt an, wurde aber stets abgewiesen.

Trotz mehrfacher Bitte um Hilfe ist im Freiburger Hauptbahnhof eine junge Frau vor den Augen zahlloser untätiger Mitreisender von einem Betrunkenen angegriffen worden. Die 20-Jährige wurde am Sonntagabend bereits beim Warten auf den Zug von dem stark angetrunkenen 46-Jährigen massiv belästigt, wie die Bundespolizei Weil am Rhein am Dienstag mitteilte. Als sie in den eingefahrenen Zug einstieg, folgte er ihr, so dass sie in einen voll besetzten Wagen flüchtete, wo sie sich Hilfe von Mitreisenden erhoffte.

Doch die Hoffnung der jungen Frau wurde brutal enttäuscht: Trotz zahlreicher Reisender in dem Doppelstockwagen ließ der Mann nicht von ihr ab. Schließlich packte er sie hart an Oberarm und Rücken, was sich noch später in sichtbaren Spuren nachvollziehen ließ. Als die junge Frau schließlich eine andere Frau um Hilfe bat, entgegnete diese ihr, sie sei selbst schuld, da sie ein kurzes Kleid anhabe. Auch keiner der anderen Fahrgäste half der bedrängten jungen Frau.

Erst als die 20-Jährige kurz vor Abfahrt des Zuges auf dem Bahnsteig eine Streife der Bundespolizei sah, gelang es ihr, sich loszureißen und zu den Polizisten zu fliehen. Der Betrunkene wurde festgenommen, ein Atemalkoholtest erbrachte über drei Promille.

APN/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel