VG-Wort Pixel

Sachsen-Anhalt Polizei sucht mit Hochdruck nach fünfjähriger Inga


Seit Samstagabend ist Inga G. veschwunden. Noch hat die Polizei in Stendal keine Spur von der Fünfjährigen. Sie sucht mit allen Kräften und setzt dabei auch Hubschrauber und Spürhunde ein.

Nach dem Verschwinden eines fünfjährigen Mädchens in Sachsen-Anhalt hat die Polizei am Montag die Suche nach der Vermissten fortgesetzt. "Es gibt bisher keinerlei Hinweise zum Verbleib des Kindes", sagte ein Polizeisprecher in Magdeburg. "Wir haben noch keine Tendenzen, unsere Suchmaßnahmen laufen in alle Richtungen."

Die kleine Inga G. war am Samstagabend im Stendaler Ortsteil Wilhelmshof verschwunden. Zusammen mit anderen Mädchen hatte sie im Wald Holz für ein Lagerfeuer gesammelt, war jedoch nicht zurückgekommen.

Nachdem eine erste groß angelegte Suchaktion am Sonntag erfolglos blieb, durchkämmten auch am Montag wieder mehrere hundert Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, DRK und THW ein Waldgebiet bei Wilhelmshof. Dabei wurden erneut Suchhunde und Polizeihubschrauber eingesetzt, wie der Polizeisprecher sagte. Die Suchaktion sollte bis in die Nacht fortgesetzt werden.

Zudem wollte die Polizei rund 100 Menschen auf dem Wilhelmshof, einer betreuten Wohnanlage, befragen, darunter Besucher, Patienten und Angestellte. Das aus Schönebeck stammende Mädchen war mit seiner Familie zu Besuch auf dem Wilhelmshof. Bisher hätten die Ermittlungen "noch nicht zu einer heißen Spur geführt", sagte der Polizeisprecher. Es werde in alle Richtungen ermittelt. "Es ist alles komplett offen", fügte der Sprecher hinzu.

tis/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker