VG-Wort Pixel

Sachsen-Anhalt Ein Dutzend Vermummte überfallen und verwüsten S-Bahn – Drei Fahrgäste verletzt

Magdeburg: Ein Dutzend Vermummte überfallen und verwüsten S-Bahn
Das Amtsgericht Magdeburg ordnete eine Öffentlichkeitsfahndung an
© Polizei Magdeburg
Die Polizei in Magdeburg sucht nach Zeugen für einen Überfall auf eine S-Bahn, bei dem drei Fahrgäste verletzt wurden.

An der Magdeburger Haltestelle "Barleber See" sind vorletzten Samstag gegen 18.40 Uhr plötzlich zehn bis zwölf Vermummte aus einem Gebüsch auf den Bahnsteig gesprungen und hatten zunächst Autoreifen in die Bahntüren geworfen, sodass diese nicht mehr verschließbar waren. 

Zusätzlich wurde die Notbremse gezogen. Die Vermummten besprühten den Zug anschließend großflächig mit Graffiti. Auch sprühten sie Reizgas in die offenen Türen, wobei drei Fahrgäste verletzt wurden. 

AG Magdeburg ordnete Öffentlichkeitsfahndung an

Vier mutmaßliche Täter konnte die Polizei in Tatortnähe festnehmen. Um die restlichen Vermummten ausfindig zu machen, hat das Amtsgericht Magdeburg eine Öffentlichkeitsfahndung angeordnet. Zudem werden Hinweise nach einem silberfarbenen VW-Kombi, eventuell einem VW Bora, gesucht, der sich zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes befand und möglicherweise mit der Tat in Verbindung steht. 

Hinweise zu den Geschehnissen vom 11. August 2018 werden bei der Bundespolizeiinspektion Magdeburg unter der Telefonnummer 0391 / 56 54 95 55, unter der kostenfreien Hotline  0800 / 688 80 00 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

km

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker