HOME

Aufklärungsarbeit online: Polizei entkräftet auf Facebook Vorurteile gegen Flüchtlinge

In der Flüchtlingskrise mehren sich Stimmen, die vor einem Sittenverfall in Deutschland warnen. Der Polizei Vorpommern-Greifswald wurde es zu bunt - sie kämpft jetzt mit Fakten gegen verbreitete Ressentiments.

Profilseite des Facebookaccounts der Polizei Vorpommern-Greifswald

Ein Eintrag auf der Facebook-Seite der Polizei Vorpommern-Greifswald erntet derzeit viel Zustimmung im Netz

Die Polizeidirektion Vorpommern-Greifswald nutzt ihr eigenes Facebook-Profil, um mit Vorurteilen über die angeblichen Negativfolgen des massenhaften Zuzugs von Flüchtlingen aufzuräumen. Mit dieser Aktion nimmt sie auf kursierende Gerüchte aus der Bevölkerung Bezug, die sie nach eigenen Aussagen keinesfalls unkommentiert im Raum stehen lassen wollte. "Uns ging es darum, die Diskussion zu versachlichen", erklärte der Leiter der Polizeiinspektion, Gunnar Mächler, die Beweggründe.

Mit merklich gereiztem Unterton bilanzieren die Beamten in dem Sozialen Netzwerk, wie sich der Zuzug von zirka 2000 Flüchtlingen auf die Kriminalitätsrate in ihrem Gebiet bisher ausgewirkt hat. Nämlich: gar nicht.

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat inzwischen ca. 2000 Flüchtlinge aufgenommen. Das sind immer noch weniger als 1%...

Posted by Polizei Vorpommern-Greifswald on Donnerstag, 22. Oktober 2015

Netzgemeinde jubiliert über Engagement der Polizei

Die Online-Aufklärungsarbeit der Behörde zog schon bald nach ihrer Veröffentlichung größere Kreise. Bis zum frühen Freitagabend wurde der Post runde 5600 Mal geteilt und konnte in dieser Zeit bereits knapp 17.000 Likes sammeln. Selber etwas überrascht von der großen Resonanz legte die Polizei Vorpommern-Greifswald heute noch einmal nach. Um kritische Nachfragen zu beantworten, veröffentlichte sie Vergleichszahlen zum Vorjahr. Auch diese Statistiken belegen, dass die bestehenden Vorurteile und Ängste jeglicher Grundlage entbehren.

Unser gestriger Post zu den hier in unserem Landkreis (und wohl auch in anderen Regionen) herrschenden Gerüchten über...

Posted by Polizei Vorpommern-Greifswald on Freitag, 23. Oktober 2015

"Wenn Gerüchte im Umlauf sind, die mit den Fakten nicht übereinstimmen, dann hat es sich angeboten, sich zu Wort zu melden", führte Mächler aus, der seinerseits persönlich den ersten Eintrag verfasst hatte.

lst