VG-Wort Pixel

Fahndung läuft Polizei sucht Täter einer Gruppenvergewaltigung in Leipzig

Blaulicht eines Polizeiautos
Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach den drei Tätern (Symbolbild)
© Friso Gentsch / DPA
Die Tat liegt bereits einen Monat zurück − nun sucht die Polizei drei Täter einer Gruppenvergewaltigung vom 8. Juni 2021 in Leipzig.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de

Die Leipziger Polizei jagt drei Vergewaltiger. Wie die Ermittler mitteilen, sollen die Männer vor vier Wochen eine Frau auf der Kurt-Schumacher-Straße bedrängt und dann auf ein verlassenes Hausgrundstück gezwungen haben. Dort sollen sie ihr Opfer gemeinsam vergewaltigt haben.

Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Täter

Die Tat habe sich am Dienstag, den 8. Juni, zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr ereignet − drei Tage vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft. Das Verbrechen sei erst später angezeigt worden. An der Tat gibt es laut Polizei keine Zweifel. Zum Alter der Frau machten die Ermittler aus Gründen des Opferschutzes keine Angaben.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung und veröffentlichte folgende Beschreibung der Täter:

  • Täter 1: ca. 1,80 m, ca. 30 - 40 Jahre, dunkle Haare und Augen, dunklere Hautfarbe, arabischer Phänotyp, dunkles Basecap (verkehrt herum getragen), dunkler OP-Mundschutz, dunkles T-Shirt, dunkle Hose, Flip-Flops ohne Socken
  • Täter 2: ca. 1,80 m, ca. 30 - 40 Jahre, dunkle Augen. dunklere Hautfarbe, arabischer Phänotyp, dunkler OP-Mundschutz, dunkles Basecap, langärmliges T-Shirt, Jeans, dunkle Schuhe, silberne Kette mit großen runden Gliederteilen
  • Täter 3: ca. 1,85 m, ca. 30 - 40 Jahre, dunkle Augen, dunklere Hautfarbe, arabischer Phänotyp, Arme waren sehr behaart, sprach gebrochen Deutsch, dunkles Basecap, dunkler OP-Mundschutz, dunkelblaues T-Shirt, auf linker Brustseite eine lachende gelbe Sonne (markantes Merkmal), Jeans mit braunem Gürtel und silbern/chrom glänzender Gürtelschnalle.

Auch Zeugen werden gesucht

Die Polizei sucht Zeugen, denen die Gesuchten zum Tatzeitpunkt aufgefallen sind. Auch wenn jemand in diesem Zeitraum zufällig Bilder oder Videos (auch im Umfeld des Hauptbahnhofes) gemacht hat, könnten diese für die Beamten wichtig sein.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig unter Telefonnummer (0341) 96646666 zu melden.

Amsterdam: Kriminalreporter Peter R. de Vries (links) wurde auf offener Straße in den Kopf geschossen.

Sehen Sie in diesem Video: Bei Schüssen im Zentrum von Amsterdam wurde der bekannte Kriminal-Journalist Peter R. de Vries lebensgefährlich verletzt. Der 64-Jährige sei mit einem Kopfschuss ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei nahm drei Verdächtige fest – darunter auch der mutmaßliche Schütze.

ldh / mst / RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker