VG-Wort Pixel

Virales Video Schief, aber schön: Hobby-Saxofonist begeistert zwei Dutzend Kühe mit Open-Air-Konzert

Drei Kühe stehen auf einer Weide
Mehr als zwei Dutzend Kühe lauschten in Oregon den leicht schiefen Saxofonklängen von Rick Herrmann. Später ging das Video Hobbymusikers viral.
© Lino Mirgeler / DPA
Ein tierisches Spektakel provozierte Hobbymusiker Rick Herrmann auf einer Weide im US-Bundesstaat Oregon. Sein sympathisch schräger Open-Air-Auftritt mit Saxofon verzückte zunächst eine Herde Rindviecher – danach mehrere Millionen Fans im Netz. 

Es gehört schon ein wenig Übung dazu, einem Saxofon einen geraden Ton zu entlocken. Geschweige denn, ein ganzes Lied fehlerfrei zu spielen. Sich dann noch zu trauen, vor einem großen Publikum aufzutreten, erfordert jede Menge Mut. So oder ähnlich dürfte das Rick Herrmann, einem Familienvater aus dem US-Bundesstaat Oregon, bekannt vorkommen. Und sein Mut wurde belohnt – mehr als elf Millionen User lauschten bisher dem ersten "Open Air Konzert" des 54-jährigen Saxofon-Neulings. 

Kühe in Oregon stehen auf Stevie Wonder

Vor ein paar Tagen postete Erin Herrmann via Twitter ein knapp zwei Minuten langes Video. "Meine Eltern, die Deppen, sind extra auf's Land gefahren, damit mein Dad einer Herde Kühe die Songs vorspielen kann, die er gerade auf dem Saxofon gelernt hat", ätzt die Tochter von Rick Herrmann darunter. Was sie da noch nicht ahnt. Der Clip geht viral und wird binnen einer Woche fast 11,5 Millionen Mal aufgerufen.

In Shorts und Poloshirt steht Papa Herrmann mit seinem Saxophon um den Hals vor einer Kuhweide. "Ich habe mal gehört, dass man wilde Viecher mit Musik zähmen kann", sagt er und fügt fast schon entschuldigend hinzu, dass das, was folgt, seine ersten Versuche vor einem Live-Publikum seien. Dann setzt er an und gibt zunächst den 1976 veröffentlichten Steve-Wonder-Klassiker "Isn't she lovely" zum Besten. Und es dauert keine halbe Minute bis die ersten neugierigen Rinder aufmerksam werden und sich den Solisten mit dem Saxofon genauer anschauen wollen.

Dass Herrmann nicht jeden Ton trifft, scheint die Vierbeiner nicht zu stören. Auch bei "Careless Whisper", ebenfalls ein Stück aus Saxofon-Lektion Nr. 1, drücken die mittlerweile mehr als zwei Dutzend staunenden und schwanzwedelnden Kühe alle Augen zu. Denn hier liegt der Künstler mit seinem Alto Sax ebenfalls immer mal wieder leicht daneben. Egal. Dafür, dass er erst vor sieben Monaten unter die Hobby-Saxofonisten gegangen ist, kann sich die Performance durchaus sehen, oder besser, hören lassen.

Hätten Sie es erkannt? Diese Songs spielt Herrmann

Kurz nach seiner Tochter stellt auch Herrmann selbst Ausschnitte seines ersten Solo-Auftritts am Saxofon ins Netz. "Es hilft mir, vor einem großen Publikum zu spielen", postet er via Instagram. Fast 1000 User kommentierten das kleine Konzert des 54-Jährigen, der eigentlich Fitnesstrainer ist. "You made my day – danke fürs Teilen", schreibt einer. Ein anderer möchte es ganz genau wissen und fragt die User nach der Setlist. Und hier sind die Titel, mit denen Herrmann die Kühe von Lafayette an den Zaun lockte:

  1. Isn't she lovely – Steve Wonder
  2. Careless Whisper – George Michael
  3. Tequila – The Champs 

Mehr Milch mit Musik?

Dass Kühe durchaus musikalisch sind, haben Wissenschaftler schon vor Jahren herausgefunden. In der Schweiz nutzen die Landwirte Alphörner, um ihren Herden den richtigen Weg zu weisen. Forscher wollen zudem herausgefunden haben, dass klassische Musik beruhigend auf die Tiere wirkt. Vor einigen Jahren überraschten britische Wissenschaftler mit einer Studie, nach der Kühe bei bestimmter Musik mehr Milch geben.

Quelle: "Schweriner Zeitung"

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker