HOME

Video aus Hongkong: Geldtransporter verliert Geld - Passanten greifen zu

In Hongkong hat ein Geldtransporter auf offener Straße Geld im Wert von mehreren Millionen Euro verloren - sofort waren Passanten zur Stelle und sackten fast zwei Millionen davon ein.

Es war eine filmreife Szene: An Heiligabend hat ein Geldtransporter auf offener Straße in Geldscheine im Wert von mehreren Millionen Euro verloren. Passanten und Autofahrer blieben stehen und begannen die Scheine aufzusammeln, wie ein Handyvideo zeigt, dass offenbar von einer Fußgängerbrücke aus aufgenommen wurde. Knapp zwei Millionen Euro rissen sich die Menschen in der kurzen Zeit unter den Nagel.

Erst die Polizei setzte dem illegalen Geldeinsammeln ein Ende, berichtet die Zeitung "South China Morning Post". Ein Problem mit den Türen des Transporters sei der Grund gewesen, drei Kisten mit den neuen Geldscheinen seien aus dem Wagen gefallen, ihr Inhalt über die Straße verstreut. Bei der Geldtransportfirma war der Verlust erst aufgefallen, als das Auto bereits weitere 14 Kilometer gefahren war.

Zeuge: "Wie unartige Schulkinder"

Die Zeitung berichtet, dass die Menschen zuerst ihren Augen nicht trauten und zögerten. Als dann aber der erste begonnen habe, Geld aufzusammeln, hätten andere schnell mitgemacht. "Sie sahen aus wie wie unartige Schulkinder, aber jeder wusste, dies ist eine einmalige Gelegenheit", schilderte ein Augenzeuge die Situation, "alle machten das gleiche Gesicht." Er habe eine "ganz gewöhnliche" Frau gesehen, die mit dem ganzen Arm voll gebündelter Banknoten verschwunden sei.

Bis jetzt haben mehrere Personen mehr als 300.000 Euro zurückgegeben. Allerdings würden immer noch 1,6 Millionen Euro fehlen. Die betont deshalb besonders eindringlich, dass es strafbar sei, dass Geld zu behalten.

tis
Themen in diesem Artikel