HOME
Coronavirus in China

Faktencheck

Lungenkrankheit in China: Droht ein zweites Sars?

Die neue Lungenkrankheit in China weckt Erinnerungen an Sars. Die Epidemie war 2002/2003 verheerend: Menschen in Quarantäne, Hotels in Asien menschenleer. Doch ist ein Vergleich angemessen?

Lungenkrankheit: Zahl der Fälle in China steigt auf 473

Proteste in Hongkong

Tränengas und Pfefferspray

Hongkongs Polizei stoppt Marsch von Zehntausenden mit Gewalt

Straßenbahnunfall in Braunschweig
+++ Ticker +++

News von heute

Vor den Augen seiner Mitschüler: Elfjähriger wird von Straßenbahn erfasst und stirbt

China Überwachung Human Rights Watch

World Report 2020

Human Rights Watch: China steigt zur globalen Bedrohung für die Menschenrechte auf

Metro Cash & Carry Markt

Problemkind Russland

Metro steigert im Weihnachtsquartal den Umsatz

Nach stundenlanger Hängepartie: Ein an einer Felswand in Thailand festhängender Basejumper aus Österreich wird gerettet.
+++ Ticker +++

News von heute

Basejumper aus Österreich hängt in Thailand stundenlang in Felsen fest

Kenneth Roth

Kenneth Roth

Hongkong verweigert Chef von Human Rights Watch die Einreise

Kenneth Roth

China verteidigt Einreise-Verweigerung für Menschenrechtler in Hongkong

Tsai Ing-Wen

Wahl in Taiwan

Demokratie und China: In Taiwan wurde bewiesen, dass das kein Widerspruch ist

Präsidentin Tsai bei der Verkündung ihrer Wiederwahl

Amtsinhaberin Tsai bei Präsidentschaftswahl in Taiwan im Amt bestätigt

Coronavirus

Coronavirus

Erster Todesfall durch rätselhafte neue Lungenkrankheit in China

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen

Stimmenauszählung läuft

Taiwan-Wahl: Sieg von Präsidentin Tsai könnte Peking ärgern

Fieberkontrollen am Flughafen von Hongkong

Neuartiger Coronavirus

Mysteriöse Lungenkrankheit in China: Erster Todesfall

Taiwan Protest

Republik China

Taiwan hat die Wahl – für oder gegen Peking

Tsai Ing-wen

Hongkong dient als Warnung

Taiwan trotzt Peking: Wahlsieg von Präsidentin Tsai erwartet

Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden untersuchen Reisende am Hongkonger Bahnhof West Kowloon Station auf ihren Gesundheitszustand

Rätselhafte Wuhan-Grippe

Große Sorge vor dem Frühlingsfest: In China ist eine unbekannte Krankheit ausgebrochen

Hongkong

Neuartiges Virus?

WHO beobachtet mysteriöse Lungenkrankheit in China

Luo Huining leitet Chinas Verbindungsbüro in Hongkong

Chinas neuer Spitzenvertreter in Hongkong appelliert an Demonstranten

Vorsichtsmaßnahmen

Unbekannte Ursache

Bereits 59 Fälle von rätselhafter Lungenkrankheit in China

Peking beruft seinen höchsten Vertreter in Hongkong ab

Amnesty: Gewalt gegen Demonstranten in Hongkong

Massenkundgebung in Hongkong am Neujahrstag

Über eine Million Demonstranten an Neujahr auf Hongkongs Straßen

Video

Neujahr in Hongkong mit Tränengas und Wasserwerfer

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.