VG-Wort Pixel

Jet am Müchner Flughafen Landebahn verfehlt


Es gab keine Verletzten, aber ein großes Durcheinander: Ein Passagierflugzeug ist am Donnerstag neben der Landebahn des Münchner Flughafens im Gras gelandet. Die Bergung der Boeing 777 dauerte Stunden, 300 Flüge verspäteten sich, 50 fielen komplett aus.

Im Gras des Münchner Flughafens ist ein Passagierjet mit 158 Menschen an Bord am Donnerstag gelandet. Den Insassen passierte nichts - aber gut 50 andere Flüge wurden wegen der stundenlangen Bergung der Maschine annulliert. 300 weitere Flugzeuge von und nach München verspäteten sich um bis zu zwei Stunden.

Das Flugzeug vom Typ Boeing 777 war in Manchester gestartet und kam bei der Landung um 12.24 Uhr von der Piste ab. Es stoppte schließlich im Gras. Die Passagiere verließen die Maschine über Flugzeugtreppen, wie der Flughafen mitteilte. An Bord der Maschine der Fluggesellschaft Singapore Airlines waren 143 Passagiere und 15 Crewmitglieder. Die Startbahn musste nach der Landung gesperrt werden, erst gegen 18.25 Uhr wurde die Piste nach abgeschlossener Bergung wieder freigegeben.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker