HOME

Mildes Winterwetter: Frühlingstemperaturen locken Igel hervor

Die milden Temperaturen locken nicht nur Vögel hervor, auch Igel werden aktiv. Doch der Hauch von Frühling ist vorerst einmal vorbei, in den kommenden Tagen regnet es, sogar Schnee kann fallen.

Nach vorfrühlingshaftem Tagen wird es in der kommenden Woche in weiten Teilen Deutschlands schmuddelig. Am Sonntag zeigt sich das Wetter zwar zunächst mit viel Sonnenschein und vereinzelten Wolken noch einmal von seiner freundlicheren Seite, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Samstag mitteilte. Doch mit zwei bis sieben Grad wird es etwas kälter. Im Nordosten kann es zudem auch einzelne Schauer geben.

Am Montag ist es dann aber in den meisten Regionen vorbei mit Sonnenschein, von Westen und Nordwesten ziehen dichtere Wolken mit etwas Regen ins Land. Nur in Alpennähe scheint noch längere Zeit die Sonne. Ganz im Nordosten und in höheren Berglagen fällt vereinzelt Schnee. Insgesamt werden drei bis sieben Grad erreicht.

Am Dienstag gibt es über ganz Deutschland Wolken, die hauptsächlich im Osten und Süden Regen bringen. Sonst bleibt es überwiegend trocken. Im äußersten Nordosten kann bis ins Tiefland Schnee fallen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen einem und sieben Grad.

Igel aus dem Winterschlaf aufgewacht

Das derzeit vorherrschende milde Winterwetter lässt Igel in vielen Teilen Deutschlands aktiv werden. "Es schadet den Tieren nicht, wenn ihnen zum Beispiel Katzenfutter als zusätzliche Nahrung angeboten wird", sagte der Vorsitzende des Vereins Igelfreunde Sachsen-Anhalt Johann Dorschner.

Sehr gut geeignet sei Trockenfutter, wobei dann den Tieren dazu auch Wasser bereitgestellt werden sollte. Bei einem plötzlichen Kälteeinbruch müsse nicht allen Igel geholfen werden. "Meist ziehen sie sich in ihr Winterquartier zurück und gehen wieder in den Winterschlaf", erläuterte Dorschner. Nur sehr kleine oder kranke Tiere sollten eingefangen und zur Überwinterung im Keller untergebracht werden.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel