HOME

Mit Stechäpfeln garniert: Italienische Oma kocht hochgiftige Pasta

Mit einem Kraut wollte eine italienische Seniorin die abendliche Mahlzeit verfeinern. Zuerst mussten sich alle übergeben. Jetzt sind die alte Dame und mehrere Familienmitglieder gelähmt.

Weil eine italienische Großmutter beim Kochen die Kräuter verwechselt hat, ist eine vierköpfige Familie aus Turin nach dem Genuss ihrer Pasta nun gelähmt. Die 66-Jährige habe in einem Gebüsch eine Pflanze gefunden, die sie für eine Variante von Brokkoli hielt, berichteten italienische Medien. Tatsächlich handelte es sich jedoch um hochgiftige Stechäpfel. Demnach streute die Großmutter das vermeintliche Kraut über die abendliche Pasta, die sie ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Enkel vorsetzte.

Gute Aussichten auf Heilung

Kurze Zeit später wurde allen vieren schlecht und sie übergaben sich, bevor Lähmungserscheinungen einsetzten. Als der Sohn der unglückseligen Köchin nach Hause kam, fand er seine Mutter und seine Schwester gelähmt am Boden, wie er in Medien berichtete.

Alle vier wurden ins Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Ärzte äußerten sich zuversichtlich, dass die Lähmungen bald wieder verschwinden würden.

anb/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel